Seetaler Schwinget in Hitzkirch

Lukas Emmenegger gegen Matthias SiegenthalerBei regnerischen Wetter traten am Sonntag 89 Schwinger zum Seetaler Schwinget an. Die Zuschauer konnten aber trotzdem interessanten Schwingsport mitverfolgen. Der Berner Gast Matthias Siegentaler zeigte dabei den Luzernern den Meister. Die Rothenburger erzielten mit sechs Auszeichnungen ein gutes Teamresultat.

Der Emmentaler Matthias Siegenthaler qualifizierte sich mit fünf Siegen in fünf Gängen souverän für den Schlussgang. Dort traf er auf den Rottaler Sven Schurtenberger, den Matthias bereits im vierten Gang besiegen konnte. Im Wissen, dass ihm ein Gestellter zum Festsieg reicht, riskierte Matthias Siegenthaler im Schlussgang nicht mehr viel. So endete der Gang auch ohne Resultat und Sven Schurtenberger musste mit dem dritten Schlussrang vorlieb nehmen. Dazwischen im zweiten Rang klassierten sich der Zuger Gast Marcel Bieri und Marco Fankhauser aus Hasle.

Tolles Teamergebnis für Rothenburger
Die bescheidene Anzahl Schwinger merkte man auch beim Schwingklub Rothenburg Lukas Ottiger gegen Roger Portmannund Umgebung an, so startete man gerade mal mit acht Schwingern in den Wettkampf. Umso erfreulicher war am Abend die Ausbeute von sechs Auszeichnungen, einzig ein Spitzenplatz wollte nicht ganz gelingen. Das beste Resultat gelang dem Rainer André Muff. Nach harzigen Start mit einem Gestellten gegen den Berner Adrian Gäggeler und einer Niederlage gegen Marco Fankhauser konnte André noch vier Siege aneinander reihen, womit er sich im sechsten Rang klassierte. Gleich im nächsten Rang folgt Stefan Binggeli. Der Neuenkirchner kommt nach seiner Verletzungspause immer besser in Fahrt. Stefan gewann drei Gänge und musste mit dem unbequemen Marco Schmidiger und dem starken Damian Egli jeweils die Punkte teilen. Ebenfalls drei Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage konnte dem Rainer Adrian Dober auf dem Notenblatt vorweisen. Für Adrian wäre heute anhand der Gangverläufe sogar noch mehr dringelegen. Der Rothenburger Lukas Emmenegger zeigte mit zwei Maximalnoten einen tollen Start in den Wettkampf. Als kleine Belohnung durfte er im dritten Gang gegen den späteren Festsieger Matthias Siegenthaler antreten, dem er den Sieg zugestehen musste. Mit einem weiteren Sieg und zwei Niederlagen gegen Kranzschwinger holte sich Lukas die Auszeichnung. Silvio Wyrsch aus Emmenbrücke und der Rothenburger Lukas Ottiger konnten sich ebenfalls noch in den Auszeichnungsrängen klassieren. Julian Lang, Rothenburg verspielte sich die Auszeichnung mit zwei Unentschieden im Ausstich. Für André Muff gegen Marco Fankhauseden nicht in Topform angetretenen Dominik Widmer verlief der Wettkampf nicht nach Wunsch, es konnten jedoch gute Erfahrungen gesammelt werden.
Am nächsten Sonntag steht bereits das Rothenburger Schwingwochenende an. Der bessere Wetterbericht lässt auf ein tolles Schwingfest hoffen.

Aus der Rangliste:

1.Matthias Siegenthaler, Hondrich 58.75; 2. Marcel Bieri, Edlibach; Marco Fankhauser, Hasle LU je 58.50; 3. Sven Schurtenberger, Buttisholz 57.50; 6. André Muff, Rain 56.50; 7. Stefan Binggeli, Neuenkirch 56.25; 8. Adrian Dober, Rain 56.00; 10. Lukas Emmenegger, Rothenburg 55.50; 11. Silvio Wyrsch, Emmenbrücke 55.25; 12. Lukas Ottiger, Rothenburg 55.00; 16. Julian Lang, Rothenburg; 19. Dominik Widmer, Rain.

 

Bericht und Foto: Dominik Widmer