Starker Auftritt des Rothenburger Nachwuchs beim Heimfest

IMG_7751Trotz nicht idealer Witterung zeigten die Rothenburger Nachwuchsschwinger am Heim-Fest vom 6. Mai eine starke Leistung. Im 345-Jungathleten starken Teilnehmerfeld waren neben Gästen aus dem Innerschweizer Teilverband (Schwyz, Uri, Zug und Tessin) auch Buben aus den beiden Gastklubs Gais (Appenzell) und Unteres Seeland (Bern) nach Rothenburg gereist. Aus unseren Reihen kämpften nicht weniger als 49 Buben um die begehrten Auszeichnungen. Aber auch um den Tagessieg in drei der vier Alterskategorien waren die Rothenburger involviert.

Im Jahrgang 02/03 war unser Klub mit 12 Nachwuchsathleten vertreten. Wyrsch Dario, Waser David, Troxler Silvan, Hurni Florian, Riedi Rafael, Windler Dylan, Hodel Remo, Theiler Andre, Jung Valentin, Koch Florian, Amrein Fabian und Müller Silvio wollten den Sieg in Rothenburg behalten. Dario zeigte einmal mehr, dass man ihn immer auf der Rechnung für den Tagessieg haben muss. Mit drei Siegen die allesamt mit der Maximalnote bewertet wurden startete er fulminant in den Wettkampf. Im vierten Gang musst er sich vom Schwyzer Suter Bruno das Sägemehl vom Rücken wischen lassen, ehe er sich dann im fünften Gang mit einer weiteren zehn den Einzug in den Schlussgang sicherte. Im Kampf um den Tagessieg traf er nochmals auf Suter Bruno. Dario fand auch bei der zweiten Begegnung kein Rezept gegen Suter und musste anerkennen, dass der Schwyzer an diesem Tag stärker war. Trotz der Schlussgangniederlage beendete Dario das Fest mit 57.50 Punkten auf dem ausgezeichneten fünften Schlussrang. Ein Rang oder 0.25 Punkte hinter Dario, auf dem sechsten Schlussrang, konnte sich Waser David den Zweig sichern. David zeigte mit vier Siegen, einem gestellten Gang und einer Niederlage einen sehr guten Wettkampf. Dank drei Siegen und drei Niederlagen, allesamt jedoch sehr gut benotet, konnte sich Troxler Silvan unter die Zweiggewinner reihen. Am Ende des Wettkampfes wies sein Notenblatt ein Total von 56.00 Punkten auf was gleichbedeutend mit dem elften Schlussrang war. Hurni Florian verpasste den Zweig um nur einen viertel Punkt. Er gewann beide Duelle im Ausstich, hätte jedoch bei mindestens einem  Sieg die Maximale Punktezahl benötigt. Auch Riedi Rafael, Windler Dylan, Hodel Remo, Theiler Andre und Jung Valentin erreichten den Ausstich und hatten nach vier Gängen noch die Chance auf Eichenlaub. Leider konnten die benötigten Siege nicht erschwungen werden. Amrein Fabian und Koch Florian konnten zwar beide einen Gegner besiegen, jedoch reichte dies nicht aus um in den Ausstich einzuziehen und der Wettkampf war für die Beiden nach vier Gängen beendet.

In der Kategorie 04/05 waren ebenfalls 12 Rothenburger am Start. In dieser Kategorie waren mit 102 startenden am meisten Nachwuchsschwinger angetreten. Wermelinger Arnold, Suter Dario, Bucher Adrian, Bissig Florian, Rölli Florian, Krauer Andri, Theiler Nils, Botta Dario, Bucheli Manuel, Erdmann Benno, Martoccia Vincenzo und Dörig Nico vertraten in dieser Kategorie unsere Vereinsfahnen. Zwar konnte keiner der angetretenen Rothenburger in den Schlussgang vorstossen, jedoch konnten wir uns mit 8 Auszeichnungen 20% der in dieser Jahrgangskategorie abgegebenen Zweige sichern. Zweidrittel der in dieser Kategorie angetretenen Rothenburger durften am Abend den Zweig entgegen nehmen. Der Sieg ging auch hier an einen Schwyzer. Heinzer Lukas aus Goldau gewann das Fest mit sechs Siegen. Mit 57.25 Punkten und dem sechsten Schlussrang war Wermelinger Arnold der stärkste Rothenburger in dieser Kategorie. Arnold hatte am Abend vier Siege, ein Gestellter und nur eine Niederlage auf seinem Notenblatt. Vier Siege und zwei Gestellte, also gar keine Niederlage jedoch etwas die schlechteren Noten als Arnold, waren auf dem Notenblatt von Suter Dario zu lesen. Dario wurde mit dieser Leistung siebter. Ebenfalls 57.00 Punkte und somit auch den siebten Schlussrang erkämpfte sich Bucher Adrian. Auch Adrian konnte viermal den Gegnern das Sägemehl vom Rücken wischen. Einen viertel Punkt hinter Dario und Adrian platzierten sich Bissig Florian und Rölli Florian auf dem achten Schlussrang. Auch diese beiden gewannen vier ihrer sechs Zweikämpfe und sicherten sich so den Zweig. Auf dem dreizehnten und ebenfalls noch auszeichnungsberechtigten Schlussrang platzierten sich Krauer Andri, Theiler Nils und Botta Dario. Bucheli Samuel und Erdmann Benno erreichten den Ausstich mit je einem Gestellten und einem Gewonnenen Gang. Beide hätten die Zweikämpfe im Ausstich noch gewinnen müssen um am Abend den Zweig zu erhalten. Dies gelang jedoch nicht und sie mussten das Heim-Fest ohne Eichenlaub beenden. Martoccia Vincenzo und Dörig Nico konnten zwar in den ersten vier Gängen je einen Gegner bezwingen, jedoch reichte dies nicht zum Einzug in den Ausstich und sie mussten den Wettkampf früher als geplant beenden.

In der Kategorie der Jahrgänge 06/07 war mit 15 Rothenburger Jungathleten das grösste Kontingent am Start. Bucher Manuel, Rölli Ueli, Bachmann Dario, Suter Jannik, Bühlmann Livio, Hunziker Dominic, Bissig Luc, Vogel Julian, Wermelinger Frederik, Schleiss Leandro, Renggli Silvan, Petermann Elia, Emmenegger Stefan, Müller Leandro und Scheidgger Eliya sind die Namen der für unseren Verein angetretenen Nachwuchsschwinger. Auch in dieser Kategorie konnten wir den Sieg nicht in den eigenen Reihen behalten und mussten ihn Heinzer Benno aus Goldau überlassen. Bucher Manuel war nahe dran den Schwyzer am Sieg zu hindern, unterlag jedoch im Schlussgang. Nach Fünf Gängen stand Manuel mit fünf Siegen da und war somit für den Schlussgang qualifiziert. Sein Gegner, der grossgewachsene Heinzer Benno aus Goldau. Manuel machte seine Aufgabe gut, kam jedoch nach einem Angriff Heinzers nicht mehr aus dessen Griffen und musste sich am Boden geschlagen geben. Nach dieser Niederlage beendete Manuel das Fest mit 58:00 Punkten auf dem vierten Schlussrang. Ebenfalls auf dem vierten Schlussrang fand sich am Abend Rölli Ueli. Ueli beendete den Wettkampf ungeschlagen. Auf seinem Notenblatt standen fünf Siege und ein gestellter Gang. Bachmann Dario und Suter Jannik klassierten Sich mit 56.25 Zählern und vier respektive drei Siegen auf dem Ausgezeichneten achten Schlussrang. Auch Jannik war an diesem Tag ungeschlagen. Seinen drei Siegen standen drei gestellte Gänge gegenüber. Mit drei Siegen, einem gestellten Gang und zwei Niederlagen klassierte sich Bühlmann Livio vor heimischem Publikum mit 56.00 Punkten auf dem neunten und ebenfalls Zweigberechtigten Schlussrang. Dieselben Gänge jedoch etwas die schlechteren Noten waren auf dem Notenblatt von Hunziker Dominic zu lesen. Mit 55.50 Punkten wurde auch Dominic mit dem Eichenzweig ausgezeichnet. Bissig Luc zeigte ebenfalls einen guten Wettkampf, aber ihm fehlte das Wettkampfglück. Luc wurde für seine Leistung schlecht benotet und verpasste am Schluss die Auszeichnung um einen viertel Punkt. Ebenfalls mit dem Glück haderte Vogel Julian. Gerade als er seinen letzten Gegner am Boden auf die gültige Seite drücken wollte, war der Gang gestellt. Ein paar Sekunden mehr hätten gereicht um den Kampf zu gewinnen. Wermelinger Frederik stand der Auszeichnung noch nie so nahe wie an diesem Wettkampf. Drei Siege standen am Abend auf seinem Notenblatt. Mit etwas besseren Noten hätte dies zum Zweiggewinn gereicht. Fredi ist jedoch auf dem richtigen Weg und der erste Zweig ist nur noch eine Frage der Zeit. Ebenfalls unter ihrem Wert mussten sich Schleiss Leandro, Petermann Elia und Renggli Silvan geschlagen geben. Alle drei zogen mit Aussichten auf den Zweig in den Ausstich ein, konnten jedoch nicht die benötigten zwei Siege erkämpfen und mussten so auf den Zweig verzichten. Emmenegger Stefan, Müller Leandro und Scheidegger Eliya waren an diesem Tag ihren Gegnern nicht gewachsen und mussten den Wettkampf nach vier Gängen beenden.

In der Kategorie 08/09 war mit zehn jungen Sägemehlsportlern das kleinste Rothenburger Kontingent am Start. In dieser Kategorie konnten wir gleich beide Schlussgangteilnehmer stellen. Müller Noe und Rölli Toni standen nach fünf Gängen noch mit einer sauberen Weste da. Noe hatte sogar fünf Mal die Note zehn vorzuweisen und stand somit bereits vor dem Schlussgang zumindest als CO-Sieger fest. Rölli Toni hatte vor dem Schlussgang ebenfalls fünf Siege auf seinem Konto. Toni holte seine Siege jedoch als Bodenspezialist am Boden und nicht aus dem Stand und hatte somit einen Rückstand von 1.25 Punkten auf Noe. Im Schlussgang zeigte Toni abermals an diesem Wettkampftag wie gefährlich er insbesondere am Boden ist. Mit Kopfgriff drückte er Noe zu Boden und überdrehte ihn zum Resultat. Nach kurzer Enttäuschung bei Noe überwog schon bald die Freude über den CO-Sieg, insbesondere da dieser mit dem Klubkollegen gefeiert werden konnte. Die weiteren Zweiggewinner in dieser Kategorie waren Loia Cosimo, der mit drei Siegen, einem Gestellten und zwei Niederlagen auf dem zwölften Rang seine erste Auszeichnung entgegennehmen durfte. Einen viertel Punkt hinter Cosimo, mit 55.25 Punkten, erkämpfte sich Zurfluh Livio mit zwei Siegen, drei Gestellten und einer Niederlage bereits seinen zweiten Zweig in Folge. Vogel Florian und Mohamed Hameez waren nach vier Gängen noch mit dabei im Kampf um die Auszeichnungen. Florian fehlte zum Schluss lediglich ein viertel Punkt zum Zweig und Hameez verpasste die Auszeichnung beim Letzten, gestellten Gang wo noch ein Sieg nötig gewesen wäre. Auch Kunzmann Dylan, der sein erst zweites Fest bestritt erreichte den Ausstich mit zwei Siegen in den ersten vier Gängen. Auch er konnte leider nicht mehr reüssieren und muss noch auf den ersten Zweiggewinn warten. Suter Jan schaffte die Ausstichs Hürde ebenfalls, konnte jedoch auch in den letzten beiden Gängen die für die Auszeichnung benötigte Leistung nicht abrufen und musste ohne Zweig nach Hause. Hernandèz Jordi und Ebener Navin stellten sich den Zweikämpfen, mussten jedoch noch etwas Lehrgeld bezahlen und den Wettkampf nach vier Gängen beenden.

Ein weiteres Kapitel der Rothenburger Erfolgsgeschichte wurde am vergangenen Samstag am Heim-Fest in Rothenburg geschrieben. Ein Teil dieser Geschichte macht sicherlich das schöne, durch unseren Verein organisierte Schwingfest aus. Den anderen Teil haben unsere Jungs dazu beigetragen. Bei den ältesten können sich mittlerweile immer drei bis vier Schwinger unter den Zweiggewinner einreihen. Der Fortschritt bei diesen Schwingern ist gross und es macht Freude die Erfolge mit ihnen zu teilen. In der Kategorie 04/05 ist es am vorderen Wochenende in Hochdorf noch gar nicht gut gelaufen, und nun konnten gleich acht Auszeichnungen erkämpft werden. Dies zeigt, wozu unsere Jungs fähig sind und was mit dem richtigen „Biss“ und einer guten Einstellung möglich ist. Bei den Buben der Jahrgänge 06/07 haben wir einige gute Schwinger die für Spitzenplatzierungen in Frage kommen oder gar den Schlussgang für sich entscheiden können. Diesmal hat es leider nicht geklappt. Bei den jüngsten sind auch bereits Siegschwinger unter unseren Buben und insbesondere die beiden Schlussgangteilnehmer reihen sich nahezu bei jedem Fest unter die Zweiggewinner. User Schwingfest vom Vergangenen Wochenende kann mit 21 Zweigen bei 49 angetretenen Jungschwingern, vier Schlussgangteilnehmern und dem Doppelsieg in der Jüngsten Kategorie als grossen Erfolg gewertet werden. Die Gäste aus dem Kanton Schwyz haben uns diesmal die Suppe noch ein wenig versalzen, aber im Kanton Luzern können wir uns allemal sehen lassen.

Bericht: Roland Müller