Mässiger Saisonabschluss in Schachen

Livio Ulrich gegen Kurt Fankhauser 3Favorit Joel Wicki gewinnt den Schachenschwinget zum Saisonabschluss. Im Schlussgang bezwingt er mit Sven Schurtenberger einen Spitzenschwinger. Der Schwingklub Rothenburg und Umgebung ist mit 11 Schwingern zahlreich vertreten, kann jedoch nur drei Auszeichnungen gewinnen.

 

 

Bei bestem Schwingwetter ging der Saisonabschluss der Luzerner Schwinger über die Bühne, der wie in den letzten Jahren in Schachen bei Kilbiatmosphäre durchgeführt wurde. So verfolgten denn auch 1‘500 Zuschauer die Wettkämpfe der 105 Sägemehlathleten. Der Sörenberger Favorit Joel Wicki qualifizierte sich trotz Auftaktniederlage gegen Sven Schurtenberger mit vier Siegen für den Schlussgang. Dort traf er erneut auf Schurtenberger, der neben drei Siegen mit den Brüdern Marco und Erich Fankhauser stellen musste. Joel Wicki konnte seinen Kontrahenten nach über sechs Minuten mit Kurz bezwingen und gewann damit alleine den diesjährigen Schachenschwinget. Sven Schurtenberger fiel durch die Niederlage noch auf den fünften Rang zurück und die Brüder Erich und Marco Fankhauser konnten in den zweiten Rang aufrücken.

Durchzogene Rothenburger
Die Schwinger vom Schwingklub Rothenburg und Umgebung traten zum Saisonabschluss mit 11 Aktiven nochmals mit einer breiten Mannschaft an. Leider konnte nicht an die Topresultate vom Vorjahr angeknüpft werden. Das beste Resultat gelang dem Eschenbacher Sven Barmet, der neben drei Siegen zweimal stellen musste. So bezwang Sven trotz schwierigem Notenblatt auch den unbequemen Kranzer Marco Schmidiger. Der Neuenkirchner Stefan Binggeli war am Abend mit drei Siegen und dem Gestellten gegen den Teilverbandskranzer Remo Vogel im gleichen Rang wie Barmet klassiert. Gleich dahinter ist in der Rangliste mit dem jungen Livio Ulrich ein weiterer Neuenkircher zu finden. Livio startete mit zwei Maximalnoten toll in den Wettkampf, musste später aber noch dreimal als Verlierer den Platz verlassen. Mit dieser Leistung schaffte es Livio gerade noch in die Auszeichnungsränge.

Silvio Wyrsch und Dominik Widmer verpassten jeweils unglücklich mit je drei Siegen und Niederlagen um einen Viertelpunkt die Auszeichnung. Der Rothenburger Nichtkranzer Lukas Ottiger wurde von der Einteilung verhältnismässig hart angefasst und bekam vier Kranzschwinger zugeteilt. Trotz dem Sieg gegen Martin Felder und die beiden Nichtkranzer reichte es Lukas nicht zur Auszeichnung. Im gleichen Rang wie Lukas sind mit André Muff und Daniel Bühlmann zwei weitere Rothenburger Athleten zu finden. Sie können beide je zwei Siege, Gestellte und Niederlagen auf dem Notenblatt vorweisen. Dem jungen Simon Benz gelang es trotz weniger Trainings, sich zwei Siegeskreuze notieren zu lassen. Leider musste Simon den Sägemehlring auch viermal als Verlierer verlassen. Severin Müller und Gian Luca Kunz konnten zum Saisonschluss nicht mehr auf ihre Topform zurückgreifen und konnten jeweils nur einen Gang gewinnen.

 

Damit geht für den Schwingklub Rothenburg und Umgebung eine erfolgreiche Saison zu Ende, in der nicht weniger als sieben Kränze gewonnen werden konnten und seit langer Zeit mit Adrian Dober wieder eine Teilnahme am Unspunnenschwinget möglich war. Die Aktivschwinger werden nun in einer Trainingspause ihre Batterien wieder aufladen und Ende November mit der Saisonvorbereitung beginnen.

 

Bericht und Foto: Dominik Widmer

 

Aus der Rangliste:
1.
Joel Wicki, Sörenberg 58.50P; 2. Marco Fankhauser, Hasle LU; Erich Fankhauser, Hasle LU je 57.25P; 3. Toni Müller, Entlebuch; Pirmin Egli, Steinhuserberg; Damian Egli, Steinhuserberg; Ronny Schöpfer, Wiggen je 57.25P; 9. Sven Barmet, Eschenbach; Stefan Binggeli, Neuenkirch je 55.75P; 10. Livio Ulrich, Neuenkirch 55.50P; 11. Silvio Wyrsch, Emmenbrücke; Dominik Widmer, Rain; 12. Lukas Ottiger, Rothenburg; André Muff, Rain; Daniel Bühlmann, Emmenbrücke; 16. Simon Benz, Rothenburg; 20. Severin Müller, Neuenkirch, Gian Luca Kunz, Rothenburg.