Eine aussergewöhnliche Turnstunde

Schule RothenburgDie Jodler vom Jodelklub Burgfründe feierten am Freitag 3. und Samstag 4. November ihr 50 Jahr Jubiläum. Da ein solcher Anlass einiges an Vorbereitung erfordert, wurde die Chärnshalle für den Sportunterricht der Schulen am Freitagnachmittag gesperrt. Das veranlasste die Sportlehrer der 5. Klasse den Unterricht in die Schwinghalle zu verlegen. Selbstverständlich waren wir gerne bereit, unsere Halle für diese speziellen Unterrichtsstunden zu öffnen.

 

 

Die Lektionen beginnen um 13.40 Uhr, alle Kids sind pünktlich und voller Erwartung in der Halle eingetroffen. Nach der Begrüssung und einigen Vorabinfos, machten wir uns alle daran, unsere Körper auf Betriebstemperatur zu bringen. Das wunderschöne Herbstwetter konnte zum Einlaufen draussen genutzt werden. Alle Gelenke und Muskeln wurden soweit warm gemacht, jetzt konnte die Sägemehlbühne betreten werden.

Linus Fähndrich, der Sportlehrer, stellte sich zur Verfügung, so dass wir mit Griff fassen beginnen konnten. Die Kids waren ganz ungeduldig und wollten endlich zur Sache kommen. Schnell waren die jeweiligen Gegner gefunden und die Kämpfe konnten beginnen. Hie und da musste korrigierend eingegriffen werden, die Griffe zum Kampfbeginn müssen schon richtig sein.

Schon bald waren alle in Ernstkämpfe verwickelt und es war eine Freude, dem Treiben zuzuschauen. Linus stellte sich ein weiteres Mal zur Verfügung und es konnte der Kurzzug, Gammen und Übersprung vorgezeigt werden.

Eindrucksvoll, wie schnell bei einigen diese Züge versucht wurden und auch zum Erfolg führten. Nach einer guten Stunde musste etwas zur Auflockerung gemacht werden. Das immer gerne gespielte Katz und Maus war auch bei dieser Gruppe ein Erfolg. Viele Lacher und Anfeuerrungsrufe wurden gehört, ein toller Spass.

Jetzt waren die Jungs und Mädchen wieder bereit, den nächsten Schwingblock in Angriff zu nehmen. Ich durfte wiederum an Linus einige Bodenschwünge demonstrieren, Buur, Kniekehlengriff und Übersteigen waren angesagt. Ein letztes Mal zusammengreifen, schon war der Kurzweilige Nachmittag vorbei.

Glückliche Kinderaugen, gemeinsam Lachen und eine gute Zeit zusammen verbringen, das soll Ziel solcher Trainings sein. Wir sind immer bestrebt, auf Anfragen von Schulen oder anderen Gruppen Hand zu bieten und Schnuppertrainings nach Möglichkeit an zu bieten. Ich bin sicher, dadurch kann viel Goodwill in der Bevölkerung geschaffen und Vorurteile gegenüber unseres schönen Nationalsports abgebaut werden. Am Abend beim Nachtessen wurde sicher das Training in vielen Familien noch einmal angesprochen. Ich glaube, die Kids konnten von einem tollen Nachmittag berichten.

Bericht: Markus Benz