Durchzogener Start in Freiluftsaison

Ibach_SchwingplatzBei bestem Wetter konnte der Schwingerverband am Mythen den Frühjahrsschwinget in Ibach durchführen. Vor einer schönen Zuschauerkulisse konnte sich der Luzerner Sven Schurtenberger den Tagessieg erkämpfen. Die angetretenen Rothenburger können mit dem Resultat nicht zufrieden sein.

 

 

Nicht weniger als 172 Schwinger und fast 1000 Zuschauer fanden am Ostermontag bei schönstem Frühlingswetter den Weg nach Ibach. Trotz dem breiten Starterfeld ging das Schwingfest dank der guten Organisation zügig über die Bühne. Der Buttisholzer Sven Schurtenberger qualifizierte sich mit vier Siegen und einer Punkteteilung mit Ralf Schelbert souverän für den Schlussgang. Dort traf er auf den Einheimischen Mike Müllestein, den er bereits im Anschwingen bezwungen hatte. Mike seinerseits sicherte sich die Schlussgangteilnahme mit vier anschliessenden Siegen, so auch gegen Stefan Binggeli und Sven Barmet. Im Schlussgang erkämpfte sich Sven Schurtenberger zunehmend die Oberhand und bezwang Mike Müllestein schliesslich nach sieben Minuten mit Kopfgriff und Überdrücken am Boden. Damit konnte Sven erstmals den Frühjahresschwinget in Ibach gewinnen.

 

Rothenburger mit Steigerungspotenzial

Vom Schwingklub Rothenburg und Umgebung traten sechs Schwinger zum ersten Innerschweizer Freiluftwettkampf der Saison an. Daraus resultierte lediglich eine Auszeichnung von Stefan Binggeli, der sich im tollen vierten Rang klassieren konnte. Stefan zeige ein tolles Fest und konnte unter anderem die Kranzer Marco Ulrich und Reto Waser bezwingen. Einzig mit dem unbequemen Nichtkranzer Bruno Schürpf musste Stefan stellen, ehe er im letzten Gang vier Sekunden vor Gangende gegen Mario Beffa gewinnen konnte und sich so das schöne Resultat sicherte. Für Sven Lang, Christoph Kammermann, Dominik Widmer und Sven Barmet konnten sich jeweils zwei Siegeskreuzlein auf dem Notenblatt notieren lassen. Anzumerken ist, dass Christoph Kammermann nach langwieriger Verletzungspause sein Wettkampfcomeback gab und dabei wichtige Erfahrungen sammeln konnte. Julian Lang schien bei diesem Wetter Freude am Schwingen zu haben und stellte sogleich vier seiner sechs Gänge. Damit reichte es noch für einen Sieg auf dem Notenblatt.

Nun gilt es bis zum Start der Kranzfestsaison die richtigen Lehren zu ziehen und die gewonnen Erkenntnisse noch umzusetzen.

 

Bericht: Dominik Widmer

 

Aus der Rangliste
1. Sven Schurtenberger, Buttisholz 58.00P; 2. Christian Odermatt, Ennetmoos; Ales Schuler, Rothenthurm; Niklaus Scherer, Escholzmatt; Marco Fankhauser, Hasle LU je 57.25P; 3. Mike Müllestein, Steinen 57.00P; 4. Stefan Binggeli, Neuenkirch 56.75P; 11. Sven Lang, Emmenbrücke, 13. Christoph Kammermann, Rothenburg; Dominik Widmer, Sursee; 15. Sven Barmet, Eschenbach; 17. Julian Lang, Rothenburg.