Kategoriensieg für Bissig Luc am 1. Oberhabsburger Nachwuchsschwinget in Adligenswil

Jungschwingertag AdligenIm 185-Köpfigen Teilnehmerfeld waren neben Jungschwingern aus dem Kanton Luzern auch Gäste aus dem Kanton Zug, Schwyzer, Freiämter, Berner-Oberländer und Wadtlände rzum Wettkampf angetreten. Dies liess auf spannende Zweikämpfe bei angnehmer, leicht windiger  Witterung hoffen. Die Rothenburger waren mit 24 Jungschwingern am Start.

 

 

In der ältesten Kategorie, Jahrgänge 2003/2004, waren mi Theiler Andre, Bucher Adrian, Windler Dylan, Koch Florian, Wermelinger Arnold, Suter Dario, Hodel Remo und Theiler Nils acht Jungathleten zum Wettkampf angetreten.Theiler Andre gleang in dieser Kategorie das beste Fest. Drei Siege, ein Gestellter und zwei Niederlagen brachten Andre 56.00 Punkte ein, was für den 7. Schlussrang und den Eichenzweig reichte.  Auf dem 8. Schlussrang, mit drei Siegen und drei Niederlagen sowie einem viertel Punk aus dem gewonnenen Zusatzgang, durfte Bucher Adi am Abend die Auszeichnung entgegennehmen.Windler Dylan musste sich neben seinen drei Siegen und zwei Gestellten nur einmal geschlagen geben. Damit Plazierte er sich wie auch Koch Florian (drei Siege, ein Gestellter und zwei Niederlagen) mit 55.50 Zählern auf dem Auszeichnungsberechtigten 9. Rang. Wermelinger Arnold und Suter Dario konnten beide zwei Gegener besiegen, mussten einmal die Punkte teilen und sich dremal geschlagen geben. Dies reichte leider nicht mehr für die Auszeichnung. Bei Arnold fehlte der berüchtigte viertel, bei Dario deren drei. Hodel Remo und Teiler Nils verletzten sich und mussten den Wettkampf aufgeben. Remo wollte den letzten gang noch bestreiten, aber der Arzt und somit auch wir Betreuer rieten davon ab. Guten Besserung an Beide.

In der Kategorie der Jahrgänge 2005/2006 wurden die Rothenburger Fahnen von 6 Jungschwingern vertreten. Auch in dieser Kategorie vermochten die Rothenburger nicht um die entscheidung mitschwingen. Den besten Wettkampf zeigte Krauer Andri, der einzige Rothenburger 05er. Andri startete mit zwei Siegen und einem Gestellten Gang. Im vierten Gang musste er die stärke seines Gegners anerkennen und sich geschlagen geben. Im fünften Gang wurden die Punkte wieder geteilt und im letzten gang konnt Andri sich nochmals ein Siegeskreuzlein auf das Notenblatt schreiben lassen. Andri beendete den Wettkampf mit 56.00 Zählern auf dem zum Zweigempfang berechtigten 8. Platz. Bucher Manuel, Petermann Elia und Rengglich Silvan hatten als Jüngere in der Kategorie zu viel respeckt von den Gegnern und konnten ihre gewohnten Leistungen nicht abrufen. Manuel klassierte sich mit zwei Siegen, zwei Gestellten und zwei verlorenen gängen auf dem 13. Schlussrang, was nicht mer zum empfang der Auszeichnung berechtigte. Petermann Elia wiess dieselben Gönge auf, jedoch einen viertel Punkt weniger und rangierte sich somit auf dem 14. Platz. Renggli silvan konnte seinen Namen am Abend ebenfalls auf dem 14. Schlussrang lesen. Nicht auf touren kamen Hunziker Dominic und Wermelinger Frederik, beide konnten nur einen ihrer Gegner gewinnen. Deominig teilte zweimal die Punkte und Frederik einmal.

In der Kategorie der Jahrgänge 2007/2008 gelang den angetretenen Rothenburger, Bissig Luc, Müller Noe, Vogel Julian, Bachmann Dario, Burtolf Ben und Schleiss Leandro, das beste Resultat. Luc zeigte einmal mehr wer in dieser Kategorie das Sagen hat und konnte das Fest mit fünf Siegen und einem Gestellten Gang für sich entscheiden. Im Schlussgang stand er dem ebenfalls starken Surentaler Nachwuchsatlethen, Steiger Elia, gegenüber. Luc bestimmte jedoch das Geschehen von Anfang an und konnte sich nach dreiminütiger Gangdauer von seinen Kollegen auf die Schultern heben lassen. Noe zeigte als jüngerer in dieser Kategorie einen sehr guten Wettkampf. Nach einem Sieg zum Auftakt und einem gestellten im zweiten Gang musste er gegen den nachmaligen Schlussganggegner von Luc die einzige Niederlage des Tages einstecken. Mit drei weiteren Siegen klassierte sich Noe mit 57.25 Zählern auf dem ausgezeicheten 4. Schlussrang. Julian klassierte sich mit 57.00 Zählern auf dem fünften, ebenfalls ausgezeichnneten Schlussrang. Auch Julians Notenblat wies am Abend vier siege, einen Gestellten Gang und eine Niederlage auf. Julian vergab eine absolute Spitzenplazierung mit dem gestellten letzten Gang. Bis dahin zeigte er sehr schöne und gute Schwingerarbeit. Mit drei Siegen und drei Niederlagen was zu 55.75 Punkt zusammengezält wurde, klassierte sich Bachmann Dario auf denm 10. Schlussrang und durfte am Abend ebenfalls den Eichenzweig als Auszeichnung entgegen nehmen. Burtolf Ben und Schleiss Leandro verfehlten die Auszeichnung um einen halben Punkt.  Leandro fehlten diesmal die Maximalnoten für einen bessere Platzierung, hat er doch wie dario drei seiner Gegner gewonnen und gar noch einen Gestllt.

In in der Kategorie 2009/2010 waren die Rothenburger mit 4 Buben vertreten. Vogel Florian, Zurfluh Livio, Schleiss Fabio und bieri Nino stellten sich den Gegnern. Florian tat dies sehr erfolgreich  und konnte vier mal gewinnen. Dies reichte zu 56.50 Punkten und natürlich zum Empfang des Zweiges.Einen viertel Punkt weniger, erschwungen mit drei Siegen, zwei Gestellten und einer Niederlage, erkämpfte Sich Zurfluh Livio. Er klassierte sich somit auf dem ebenfalls ausgezeichneten 8. Rang. Schleiss Fabio kommt immer besser in Fahrt mit zwei Siegen mit Maximalnoten und einem gestllten Gang klassierte er sich mit 54.50 Punkten auf dem 13. Rankg knapp hinter den Auszeichnungen. Bieri Nino hat diesmal das Fest noch zum shnuppern von Wettkampfluft genutze und konnte seine Gegner noch nicht bezwingen.

 

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Sieg und Niederlage beim Schwingsport sehr nahe beieinander liegen. Von den 24 angetretenen  Rothenburger Buben durften am abend 11 den begehrten Eichenzweig entgegen nehmen Beim Jahrgan 07/08 und auch bei den jüngsten, 09/10, haben wir einige Rothenburger trümpfe die stechen können und sich einen Platz ganz an der Ranglisten Spize erschwingen können. Beim den Jahrgängen 05/06 ist die Jahrganskonstellation der Kategorie sehr massgebend. Was eigentlich schade ist, da unsere 06er sehr starck schwingen können, sichteilweise jedoch gegen älter Schwinger nicht ihre Leistung abrufen können. Bei den ältesten sieht man, das die Wetkämpfe zunehmends härter werden und unsere Jungs nch nicht ganz mit um den sieg schwingen können.

 

Bericht: Roland Müller
Foto: Stefan Bissig