Erster Teilverbandskranz für Stefan Binggeli!

Stefan Binggeli mit Kranz 2Am Innerschweizerischen Schwingfest in Ruswil gelingt Stefan dank einem Steigerungslauf der grösste Erfolg seiner bisherigen Karriere: Er gewinnt seinen ersten Teilverbandskranz! Auch die übrigen fünf Rothenburger Schwinger können mehrheitlich überzeugen. An der Spitze konnte ein Trio den Tagessieg zusammen feiern.

 

 

Das Jubiläumsschwingfest zum 125-Jahr-Jubiläum des Innerschweizerischen Schwingerverbandes konnte der Schwingklub Rottal an einem prächtigen Sommertag durchführen. Nicht zuletzt dank der attraktiven Schwingerliste zog es tausende Schwingbegeisterte nach Ruswil. Auch die Athleten des Schwingklub Rothenburg und Umgebung waren mit sechs Kranzern am Wettkampf vertreten. Alleine dies zeigt auf, dass der Schwingklub in den letzten Jahren gewachsen und breiter geworden ist.

Aufgrund der verletzungsbedingten Abwesenheit von Adrian Dober war man gespannt, ob man abends einen neuen Teilverbandskranzer aus den eigenen Reihen bejubeln durfte. Dank dem Neuenkirchner Stefan Binggeli wurde dies auch Tatsache: Stefan startete nach ausgeheilter Schulter- und Rippenverletzung mit zwei Gestellten und schlechten Noten gegen Franz-Toni Kenel und Patrick Betschart verhalten in den Wettkampf. Danach vermochte Stefan aufzudrehen und reihte nacheinander die Kranzer Peter Gasser, Marco Rohrer und Lukas Bernhard unter die Verlierer. So konnte Stefan Binggeli im letzten Gang gegen den formstarken Stefan Ettlin um den Kranz schwingen. Dort kam Stefan Binggeli die Schwingweise des Kernsers entgegen, den er am Boden zum Resultat und dem damit verbundenen Kranzgewinn überdrücken konnte.

Auch André Muff hatte die Chance, mit einer abschliessenden Maximalnote noch in die Kranzränge vorzustossen. André musste im letzten Gang jedoch die Stärke des Zugers Remo Betschart erkennen und ihm den Sieg sowie Kranzgewinn überlassen. Die jungen Sven Lang und Silvio Wyrsch starteten wie Stefan Binggeli mit zwei sieglosen Gängen in den Wettkampf. Sie konnten in der Folge nicht mehr um die Kranzränge mitschwingen, aber jeweils noch drei Gänge für sich entscheiden. Lukas Ottiger hingegen startete furios in seinem ersten Wettkampf als Kranzschwinger. So konnte er die ersten beiden Gänge für sich entscheiden und machte im anschliessenden Duell mit Eidgenosse Andreas Ulrich ebenfalls eine tolle Figur. Lukas konnte schliesslich den letzten Gang noch für sich entscheiden und schaffte damit auch ein ansprechendes Tagesresultat. Aus Rothenburger Sicht kam einzige Christoph Kammermann nicht auf Touren und musste den Wettkampf nach vier sieglosen Gängen beenden.

 

Dreifachsieg an der Spitze
Mit Joel Wicki und Christian Stucki standen sich im Schlussgang dieses Wettkampfes die beiden meistgenannten Favoriten und auch besten Schwinger des Tages gegenüber: beide konnten sie ihre ersten fünf Gänge gewinnen. In der Endausmarchung konnte Christan Stucki dank der besseren Noten auf einen resultatlosen Gang spekulieren. Joel Wicki schaffte es über die 12-minütige Gangdauer mehrmals, die Verteidigung des Berner Hünen zu durchbrechen. Ein Plattwurf wollte dem Sörenberger aber nicht gelingen. So endete der Schlussgang gestellt, Joel Wicki erhielt aufgrund der aktiven Schwingweise einen Viertelpunkt mehr zugesprochen, womit er zu seiner Freude zu Christian Stucki aufschliessen konnte. Auch Christian Schuler kam dank einer abschliessenden Maximalnote gegen Erich Fankhauser auf dieselbe Punktzahl wie Stucki und Wicki.

 

Bericht und Foto: Dominik Widmer

 

Aus der Rangliste:
1. Christian Stucki, Lyss; Joel Wicki, Sörenberg; Christian Schuler, Rothenthurm je 58.50P; 2. Andreas Ulrich, Gersau 58.25P; 3. Sven Schurtenberger, Buttisholz 57.75P; 5. Stefan Binggeli, 57.00P; 10. Sven Lang, Emmenbrücke 55.75P; 12. Silvio Wyrsch, Emmenbrücke 55.25P; 13. André Muff, Rain 55.00P; 14. Lukas Ottiger, Rothenburg 54.75P; 30. Christoph Kammermann, Rothenburg.