Vier Auszeichnungsgewinne beim Fruttschwinget

Arena FruttschwingetDer Nidwaldner Lutz Scheuber gewinnt souverän den diesjährigen Fruttschwinget, nachdem er im Schlussgang mit dem Einheimischen Stefan Ettlin stellt. Die Rothenburger fahren mit einer breiten Mannschaft auf die Frutt, können aber nicht allesamt überzeugen.

 

 

 

An Mariä Himmelfahrt führt die Schwingersektion Kerns traditionsgemäss den Fruttschwinget durch. Dieses Jahr verfolgten zahlreiche Zuschauer die Zweikämpfe der 132 angetretenen Schwingern an einem prächtigen Tag in den Bergen. Da kein einziger Eidgenosse auf der Frutt erschien, lag die Gunst der Stunde in der zweiten Garde der Innerschweizer. Lutz Scheuber nutzte diese und qualifizierte sich mit fünf Siegen souverän für den Schlussgang. Dort traf er auf den Kernser Stefan Ettlin, der neben vier Siegen einzig mit Roman Fellmann stellen musste. Im Schlussgang entwickelte sich ein animierter Kampf, der Siegeswurf wollte jedoch keinen gelingen. So gewinnt Lutz Scheuber dank seinem Vorsprung den Fruttschwinget, Stefan Ettlin kann sich noch im zweiten Rang klassieren.

 

11 (!) Rothenburger im Einsatz
Mit elf Schwingern trat der Schwingklub Rothenburg und Umgebung beim diesjährigen Fruttschwinget an. Dies war in der laufenden Saison nicht oft der Fall. Sven Lang startete mit der Niederlage gegen Thomas Hurschler und den Gestellten mit Christoph Moos verhalten in den Wettkampf. In der Folge gelangen Sven vier Siege, so auch gegen die Teilverbandskranzer Andy Murer und Fritz Ramseier. Damit klassierte sich Sven im verdienten fünften Rang. Lukas Ottiger startete im Gegensatz dazu mit zwei Siegen gegen Beat Rohrer und Marco Rohrer toll in den Wettkampf. Nach der raschen Niederlage gegen Lutz Scheuber gelangen Lukas ein weiterer Sieg sowie zwei gestellte Gänge im Ausstich. Der Rainer André Muff startete mit einer Punkteteilung mit dem unbequemen Marco Lussi in den Wettkampf, ehe er gegen Marcel Elsener gewinnen konnte. Nach einem weiteren Gestellten gegen Teilverbandskranzer Simon Zimmermann gelangen André noch zwei weitere Siege, was ihm zum Auszeichnungsgewinn reichte. Dies gelang im gleichen Rang auch Dominik Widmer mit je drei Siegen sowie Niederlagen. Nach einem Sieg und einer Niederlage konnte Dominik im dritten Gang den Teilverbandskranzer Linus Fessler bezwingen, eher er den starken Martin Zimmermann und Ruedi Käslin den Sieg zugestehen musste. Der junge Daniel Bühlmann startete mit zwei Siegen souverän in den Wettkampf. Nach anschliessend drei Niederlagen wollte es trotz des abschliessenden Erfolges um einen Viertelpunkt nicht zu Auszeichnung reichen. Das grosse Potential von Daniel war aber ein weiteres Mal zu sehen. Dem Neuenkirchner Livio Ulrich wollte nach zwei Erfolgen im Anschwingen nicht mehr viel gelingen und er musste das Sägemehl noch viermal als Verlierer verlassen. Timo Burri wurde trotz einem Sieg die hoch angesetzte Ausstichshürde zum Verhängnis. An dieser blieb auch David Waser mit je zwei Gestellten sowie Niederlagen hangen. Etwas unerfreulich sich die drei verletzungsbedingten Aufgaben von Stefan Binggeli, Christoph Kammermann und Silvio Wyrsch. Zum Glück handelt es sich bei keinem um gravierende Verletzungen.

 

Aus der Rangliste:
1.Lutz Scheuber, Büren NW 58.25P; 2. Stefan Ettlin, Kerns 57.75P; 3. Remo Odermatt, Ennetbürgen; Martin Zimmermann, Ennetbürgen je 57.50P; 5. Sven Lang, Emmenbrücke 57.00P; 9. Lukas Ottiger, Rothenburg 55.75P; 11. Muff André, Rain; Dominik Widmer, Sursee je 55.25P; 13. Daniel Bühlmann, Emmenbrücke; 18. Livio Ulrich, Neuenkirch; 22. Timo Burri, Rain; 25. David Waser, Luzern.
Verletzt: Stefan Binggeli, Neuenkirch; Christoph Kammermann, Rothenburg; Silvio Wyrsch, Emmenbrücke.