Mattenschwingen am Statiönler Märt

Statiönler MärtAm 20. Oktober wurde in Sempach Station der Traditionelle Warenmarkt durchgeführt. Integriert in das Marktgeschehen waren auch ein Kinderflohmarkt, Kilbi-Attraktionen und ein Mattenschwingen, das von unserem Verein angeboten wurde. Pünktlich um 09 00 Uhr waren wir bereit, unser «Marktstand» war hergerichtet und wir warteten auf Publikum. Uns war klar, dass der frühe Morgen eher nicht Scharen von Interessenten zu uns führen würde, mit diesem Wissen konnten wir ruhig abwarten, was der Tag noch zu bieten hat.

 

 

Wie bei allen solchen Anlässen, wo wir auf die Teilnahme des Laufpublikums angewiesen sind, braucht es eine Initialzündung, um das Interesse des Publikums zu wecken. Sobald zwei Jungs die Hosen anziehen, gibt es sofort Zuschauer, die dann ebenfalls mitmachen. Es werden Kollegen und Freunde zum Mitmachen aufgefordert, und der eine oder andere Kampf unter guten Kollegen wird auf der Matte ausgetragen.

So auch vergangener Samstag in Sempach Station. Schon vor dem Mittag herrschte reges Treiben auf den Turnmatten, immer wieder kamen Gruppen von Buben vorbei, die sehr gerne die Zwilchhosen anzogen und den stärksten aus der Gruppe kürten. Das zog sich, mit Unterbrüchen, bis gegen 16 30 Uhr weiter, schön war auch, dass einige Jungs mehrmals bei uns anzutreffen waren und ihre Kräfte mit immer anderen Gegnern messen wollten.

Nach dem Aufräumen, das um 17 00 Uhr abgeschlossen war, haben wir uns in der Märt Beiz noch ein kühles Getränk gegönnt, die Sonne ist am Nachmittag durchgebrochen und hat dem Anlass einen schönen Ausklang beschert. Das Engagement des Schwingklub Rothenburg am Statiönler Märt wird sehr geschätzt. Der Markt ist ein Anlass, der schon viele Jahre durchgeführt wird. Nachdem er in den 90er Jahren beinahe aufgegeben wurde, es fehlte an Ausstellern und Besuchern, erfährt der Märt in der Neuzeit ein regelrechtes Revival. Viele Stände mit Handarbeit, Selbstgemachtem und Delikatessen aus Bergkäsereien oder dem Tessin, aber auch Marktfahrer die Kleider, Schuhe, Tonträger oder Chilbisüssigkeiten anbieten, gehören heute dazu. Trotzdem sind wir Schwinger sehr gern gesehen und ergreifen die Möglichkeit natürlich, unseren Sport, den Schwingklub Rothenburg und unsere Überzeugung dem Publikum näher zu bringen. Wir wollen in erster Linie Präsent sein, unser Engagement zielt nicht primär auf neue Jung- oder Aktivschwinger, wir werden als Verein wahrgenommen und haben die Chance, unsere Sache zu präsentieren. Gute Gespräche, anerkennende Worte, tolle Momente, das ist unser Lohn für den Einsatz.

Bericht: Markus Benz