Erfolgreicher Saisonstart der Aktiven in Gais

Sven Lang gegen Martin Roth 5Wie jedes Jahr nahmen die Rothenburger Schwinger als Gastklub am Lichtmessschwinget in Gais teil. Man mochte lange mit der Spitze mithalten, verlor dann aber die entscheidenden Gänge um den Schlussgang. Gewonnen wurde das Fest vom einheimischen Überraschungssieger Thomas Kuster.

 

 

Wie gewohnt führt der Schwingclub Gais jeweils zum Lichtmess von Anfang Februar einen Hallenschwinget durch. In diesem Jahr wurde aufgrund der grossen Beliebtheit zum ersten Mal ein dritter Sägemehlplatz erstellt, um den Zeitplan einhalten zu können. Für den Schlussgang in Gais qualifizierten sich mit Daniel Oertle und Thomas Kuster zwei Appenzeller Schwinger. Oertle verdiente sich die Qualifikation im fünften Gang mit einem überraschenden Sieg über den Emmenbrückner Sven Lang. Thomas Kuster seinerseits startete mit einer Niederlage gegen Sven Lang in den Wettkampf, machte mit den anschliessenden vier Siegen seine Schlussgangqualifikation perfekt. Im Schlussgang merkte man, dass sich die vorsichtig agierenden Athleten gut kennen. Nach rund acht Minuten Gangdauer konnte Thomas Kuster mit einem schönen Hüfter den Gang für sich entscheiden und gewinnt damit zum ersten Mal den Lichtmessschwinget in Gais.

Rothenburger Wissen zu überzeugen
Die Rothenburger Sägemehlathleten traten mit sechs Schwingern zum Wettkampf mit Trainingscharakter an. Sven Lang startete mit Siegen gegen den späteren Tagessieger Thomas Kuster, Beat Wickli, den Eidgenossen Martin Hersche und gegen Martin Roth furios in den Wettkampf und grüsste nach vier Gängen von der Ranglistenspitze. Mit einer etwas überraschenden Niederlage gegen Daniel Oertle musste Sven seine Schlussgangträume begraben. Dank einem abschliessenden Sieg gegen Martin Egli klassierte sich Sven am Abend im hervorragenden dritten Rang und darf sich einer tollen Frühform erfreuen. Auch Stefan Binggeli liebäugelte nach der Startniederlage gegen Martin Roth und anschliessenden drei Siegen noch mit der Schlussgangqualifikation. Daraus wurde mit der Niederlage im fünften Gang gegen Eidgenosse Martin Hersche aber nichts. Auch Stefan konnte den letzten Gang noch für sich entscheiden und sich im tollen sechsten Rang klassieren. Ebenfalls im sechsten Rang konnte sich der aufstrebende Nichtkranzer Daniel Bühlmann auf der Rangliste wiederfinden. Durch den abschliessenden Sieg über Kranzer Florian Pfister darf sich Daniel mit vier Siegen und zwei Niederlagen über ein tolles Resultat freuen. Für Dominik Widmer resultierten im Gais je drei gewonnene sowie verlorene Gänge. Ein besseres Resultat blieb ihm durch die abschliessende Niederlage gegen Teilverbandskranzer Christian Bernold verwehrt. Einen ansprechenden Wettkampf zeigte auch der junge David Waser mit jeweils zwei Siegen, Gestellten sowie Niederlagen auf dem Notenblatt. Sogar seinen ersten Wettkampf bei den Aktiven absolvierte Silvio Müller aus Sempach Station. Silvio gelang im letzten sogar sein erster Sieg an einem Aktivschwingfest, worauf er für die kommende Saison aufbauen kann.

Interessante Show aus der Mongolei
Unter den Zuschauern befanden sich auch einige erfolgreiche Ringer aus der Mongolei. Bei einer Präsentation in der Pause konnten sie ihr Können zeigen und versuchten sich auch im Schwingen. So gelang es den mongolischen Kämpfern sogar, unsere Schwinger in den Zwilchhosen zu bezwingen. Unterhaltsam war das abwechslungsreiche Programm für die Zuschauer allemal.

 

Bericht: Dominik Widmer
Foto: Sven Lang und Dominik Widmer