50% Auszeichnungen am Hallenschwinget in Engelberg

Engelberg-1-Während der Grossteil der Jungen Rothenburger bereits am Samstag Morgen ins Trainigsweekend nach Willisau reiste, traten 16 junge Rothenburger Sägemehlsportler zum Kräftemessen im Sporting Park in Engelberg an. Für viele der Rothenburge war dies der erste Ernstkampf und man durfte auf deren Form gespannt sein. Nach dem Fest ging es dann für 10 der angetretenen Jungathleten nicht nach Hause, sondern nach Willisau, wo die anderen bereits wareten.

 

Die alte Tennishalle im Sporting Park in Engelberg wurde durch den einladenden Schwingverein Engelberg kurzerhand zur Sägemehl Arena umfunktioniert. Am gut organisierten Fest stellten sich 270 Jungschwinger aus Ob- und Nidwalden, Uri, Zug sowie Gäste vom Schwingklub Ottenberg und eben wir Rothenburger dem Zweikampf im Kurzholz.

In der ältesten Kategorie waren mit Bucher Adrian, Rölli Florian und Theiler Nils drei unserer Jungs am Start. Am besten meisterte Nils die gestellten Aufgaben. Drei Siege standen am abend drei Niederlagen gegenüber was zu einem Total von 55.75 Punkte summiert wurde. Nils kämpfte im Letzten Gang um eine Spitzenplatzierung. In diesem Gang war klar zu sehen, dass er über den Winter gut trainert und Fortschritte gemacht hat. Leider konterte sein Gegener ganz am Schluss einen Angriff von Nils und er musste sich doch noch geschlagen geben. Nichtsdestotrotz konnte Nils am Abend die Auszeichnung auf dem 9. Rang entgegennehmen. Auch Adi erkämpfte sich drei Siege und durfte einen Rang hinter Nils mit 55.50 Punkten die Auszeichnung in Empfang nehmen. Das Notenblatt von Florian wies am Abend zwei Siege, zwei Niederlagen und zwei Gestellt auf. Er musst sich also nur zweimal geschlagen geben. Leider fehlten Florian die Maximalnoten und er musste ohne Zweig nach Hause reisen.

In der Jahrgangskategorie 06/07 wollten Bucher Manuel, Renggli Silvan und Schleiss Leandro die Rothenburger Farben vertreten. Hier zeigte Manuel mit vier Siegen, einem Gestellten und nur einer Niederlage das beste Fest. Die befreite Schwingweise die Manuel den ganzen Tagüber zegte lässt hoffen für die noch junge Saison. Manuel erkämpfte sich 56.25 Punkte und durfte den Zweig auf dem 8. Schlussrang abholen. Auch Silvan musste sich nur einmal das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Mit den drei Siegen und den zwei Gestellten Gängen trennte er sich jedoch einmal mehr resultatlos als Manuel und fand seinen Namen auf Rang 11 der Schlussrangliste. Mit 55.50 Punkte durfte auch Silvan noch Eichenlaub erhalten. Auch hier wäre mit mehr Maximalnoten noch einiges mehr möglich gewesen. Schleiss Leandro war an diesem Fest seinen Gegnern noch nicht gewachsen, und dies wortwörtlich. Als Vertreter des jüngeren Jahrgangs in dieser Kategorie hatte er sich teilweise mit körperlich stark überlegenen Gegnern zu messen. Dies tat er zwar sehr gut und kämpfte jeweils bis zuletzt, jedoch musste er sich dreimal geschlagen geben. Einmal konnte er seinen Gegner bezwingen und zweimal wurde ein Gestellter ausgerufen. Leider musste Leandro ohne Zweig nach Hause.

Engelberg-3- Beiden Jahrgängen 08/09 waren wir auf den Formstand der angetrtenen Rothenburger besonders gespannt. Waren doch mit Müller Noe, Rölli Toni und Loia Cosimo drei Festsieger der letzten Saison am Start. Von diesen dreien startete Noe am besten in die neue Saison. Mit vier Siegen, teilweise hart erkämpft, und einem Gestellten konnte er mit 48.75 Punkten in den Schlussgang einziehen. Dort wartete Müller Nils vom zweiten Gastklub, vom Schwingklub Ottenberg, mit ebenfalls 48.75 Punkten. Nach einem kurzen abtasten und ein, zwei Angriffsversuchen vom Thurgauer setzte Noe zu einem schnellen Kurzzug an und konnte seinen Gegner so zu Boden bringen. Mit Kniekehlengriff vollendete er den Angriff zum Resultat. Herzliche Gratulation an Noe zu diesem Sieg mit 58.75 Punkten. Cosimo war nach vier Gängen mit drei Siegen und einem Gestellten Gang ebenfalls weit vorne in der Zwischenrangliste. Leider vergab er eine Spitzenplazierung mit zwei Niederlagen im Ausstich. Trotzdem eine beachtliche Leistung, da Cosimo zu den jüngeren in dieser Kategorie zählt. Diese Leistung wurde dann auch belohnt mit 55.25 Punkten, was dem 10. und letzten Auszeichnungsberechtigten Rang entspricht. Mit drei Siegen und einer Niederlage zog Toni in den Ausstich ein. Bei Toni zahlte sich hier seine Erfahrung und sein Kampfgeist aus. Er konnte noch einmal gewinnen und einmal musste er die Punkte mit seinem Gegner teilen. Zum Schluss erreichte Toni eine Punktzahl von 56.75 Zählern und klassierte sich auf dem ausgezeichneten 4. Schlussrang. Weiter waren Stirnimann Jason und Faiz Hameez in dieser Kategorie angetreten. Beide erkämpten sich zwei Siege, zwei Gestellte und mussten zwei Niederlagen einstecken. Beide resultierten am Schluss 54.75 Punkte, was leider nicht mehr für die Auszeichnung reichte.

In der Jüngsten Kategorie, Jahrgänge 10/11, waren ebenfalls 5 Rothenburger vertreten. Klar, dass dies für einige der Jüngsten das erste Schwingfest überhaubt war. So traten Enz Nicola, Rölli Christian (der vierte der Rölli-Brüder) und Weber Nevin zu ihrem ersten Kräftemessen im Sägemhel an. Nevin startete sehr gut und konnte aus den ersten vier Gängen zwei Siege mit in die Endphase nehmen. Auch dort konnte er noch einen seiner beiden Gegner bezwingen. Zum Schluss fehlte ihm jedoch ein Viertel Punkt für seinen ersten Zweiggewinn. Jedoch sind drei Siege am allerersten Schwingfest eine beachtliche Leistung. Rölli Christian hatte nach den ersten vier Gängen gar zwei Siege und einen Gestelten Gang auf seinem Notenblatt. Im Ausstich war dann jedoch die Energie aufgebraucht und er musste sich zweimal geschlagen geben. Auch Enz Nicola konnte an seinem ersten Fest zwei Siege erkämpfen, musste aber etwas länger auf den Erfolg warten. Nicola kam erst in den letzten beiden Gängen auf Touren und gewann diese beide. Schleiss Fabio machte nicht sein erstes Fest, aber all zu viel Erfahrung hat auch er noch nicht. Jedoch erkämpfte auch Fabio drei Siege die drei Niederlagen gegenüber standen. Auch Fabio verpasste die Auszeichnung ganz knapp. Das beste Fest in dieser Kategorie zeigte Wiederkehr Nik. Durch seine unbeschwerte Art und sein Selbstvertrauen gelingen ihm sehr gute Zweikämpfe. Nik konnte vier seiner Gegner bezwingen und erkämpfte sich somit 56.50 Punkte und die Auszichnung auf dem 6. Schlussrang. Im letzten Gang hatte er sehr gute Chancen, aber die Konzentration schien nachzulassen. Sonst wäre ein absoluter Spitzenplatz dringelegen.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass immer mehr möglich wäre. Jedoch ist ein Kategoriensieg und 50% auszeichnungen eine beachtliche Leistung. Bei einigen sieht man die Fortschritte dank des Wintertrainings klar und das verspricht einiges für die kommende Saison. Zudem ist es schön zu sehen, dass wir in der jüngsten Kategorie fünf Jungschwinger am Start hatten und diese auch bereits sehr gut mitschwingen. Wir Rothenburger haben nach wie vor Buben in unseren Reihen, die keine Gegner zu fürchten haben und da werden wir noch das eine oder andere tolle Resultat sehen. Ich feue mich auf die weitere Saison.

 

Bericht und Foto: Roland Müller