Kurzfristig angesagter Einsatz im Urner Talboden hat sich gelohnt

AuszeichnungsgewinnerVöllig überraschend wurde uns die Einladung an den Rang- und Jungschwinget vom 13. April in Erstfeld zugeschickt. Die Einladung aus Erstfeld traf am Mittwoch ein und wir konnten im Training am Donnerstag doch trotz der sehr kurzfristigen Anfrage konnte ich bis Freitagmittag 9 Jungs aus unseren Reihen melden. Neben uns aus dem Kanton Luzern waren auch Schwinger aus den Kantonen Zug, Schwyz und dem Ob- und Nidwaldner Verband anzutreffen. Natürlich waren auch unsere Tessiner Freunde mit von der Partie. Die Erfolgsquote im Kanton Uri war in den vergangenen Wettkämpfen sehr hoch, deshalb haben wir auch grosse Erwartungen in die neun Jungs gesetzt. Die Ausbeute darf sich auch sehen lassen, konnten wir doch nicht weniger als sechs Auszeichnungen nach Rothenburg entführen und mit Noe einen weiteren Kategoriensieger feiern.

Bei den ältesten traten Bucher Adrian, Theiler Nils und Bieri Joel zum Kräftemessen in Erstfeld an. Mit drei Siegen und zwei Unentschieden gelang Adi das beste Resultat in dieser Gruppe. Im 7. Schlussrang mit 55.75 Punkten durfte er die Auszeichnung entgegennehmen. Im 8. Rang mit 55.50 Punkten folgte Nils. Auch seine Leistung, drei Siege und ein gestellter Gang berechtigten ihn zur Auszeichnung. Joel, der sein erstes Schwingfest bestritt, konnte noch nicht die geforderte Stärke ausspielen und musste mit vier verlorenen Gängen frühzeitig unter die Dusche.

Bucher Manuel, Rölli Ueli und Renggli Silvan waren für Rothenburg in der Kategorie 06/07 am Start. Wie Adrian gelang seinem Bruder Mäni in dieser Kategorie das beste Rothenburger Resultat. Mit 4 Siegen wurde Mäni im 4. Schlussrang aufgelistet, Punktezahl 56.25. Auch für Ueli wurde an der Rangverkündigung ein Eichenzweig bereitgehalten. Im 8. Rang mit einem Punktetotal von 55.25 ging Ueli ungeschlagen vom Platz. Die Kampfrichter notierten ihm zwei Siegkreuzlein und vier unentschieden auf sein Notenblatt. Silvan kam dieses Mal nicht so richtig in die Gänge, er durfte einem seiner Gegner das Sägemehl von den Schultern klopfen und mit zweien die Punkte teilen. Leider reichte diese Ausbeute nicht, um Zweiggeschmückt die Heimreise anzutreten.

Mit Müller Noe und Rölli Toni hatten wir in der Kategorie 08/09 ein starkes Duo am Start. Nach seinem Kategoriensieg in Engelberg zum Saisonstart wollte Noe auch in Erstfeld seinen Gegnern das Fürchten lehren. Sein Notenblatt konnte seine Gegner in der Tat etwas erschrecken, nicht weniger als sechs Siegkreuzlein wurden während des Wettkampfes für ihn darauf notiert. Mit 59.5 Punkten durften wir ihn ein weiteres Mal als Kategoriensieger feiern. Auch das Notenblatt von Toni kann sich sehen lassen, wie sein Bruder Ueli ging auch Toni ungeschlagen vom Platz. Auch zwei Siege und vier gestellte Gänge wurden ihm geschrieben, ebenfalls mit 55.25 erkämpften Punkten wurde er im 7. Schlussrang geführt und konnte bei der Rangverkündigung seinen Eichenzweig entgegennehmen.

Die Jüngsten wurden von Weber Nevin aus unseren Reihen verstärkt. Nevin erkämpfte sich zwei Siege und ein unentschieden, ein sehr gutes Resultat, wenn man bedenkt, dass er dem Schwingsport erst einige Woche frönt. Die hohen Ziele, die er sich selber setzte, konnte Nevin aber leider nicht erfüllen, er musste die Heimreise ohne Auszeichnung antreten.

Neun Rothenburger Jungschwinger waren sehr kurzfristig bereit, der Einladung nach Erstfeld zu folgen und im Urner Reusstal Präsenz und Stärke zu markieren. Die Reise hat sich gelohnt. Ein weiteres schönes Zeichen ist auch, dass immer Leute für Betreuerdienste und als Fahrer zu Haben sind, auch wenn aus Termingründen die Jungschwinger Betreuer stark ausgedünnt sind. Einfach toll, wenn wir auf so breite Unterstützung zählen dürfen, vielen Dank, so macht es Spass. Der nächste Einsatz wird am 28. April in Hitzkirch stattfinden, anschliessend dann unser Heim Fest in Rothenburg. Wir dürfen gespannt sein, was unsere Schützlinge noch alles erreichen.

Bericht: Markus Benz