Kein Rothenburger Kranzgewinn in Willisau

Das 100. Luzerner Kantonalschwingfest in Willisau wurde seinem Jubiläumscharakter an allen Ecken und Enden gerecht. Im Schlussgang standen sich die beiden Eidgenossen Pirmin Reichmuth und Sven Schurtenberger gegenüber, wobei Reichmuth das bessere Ende für sich behielt. Die dezimiert angetretenen Rothenburger konnten auf der ganzen Linie nicht überzeugen.

Pünktlich zum Jubiläumsanlass der Luzerner Schwinger zeigte sich auch der Sommer ein erstes Mal. Bei bestem Wetter durfte der Schwingklub Wiggertal ein bestens organisiertes Luzerner Kantonalschwingfest durchführen. Die über 8‘000 Zuschauer in der Arena sowie das starke Teilnehmerfeld der Schwinger sorgte für einen würdigen Rahmen für die 100. Austragung dieses Anlasses. Der Zuger Mitfavorit Pirmin Reichmuth schwang sich mit drei Maximalnoten souverän durch das Vormittagsprogramm, ehe er in einem animierten Gang gegen Joel Wicki stellen musste. Mit dem anschliessenden Sieg gegen Lokalmatador Werner Suppiger zog Reichmuth souverän in den Schlussgang ein. Dort traf er wie bereits am Urner Kantonalen auf den Buttisholzer Sven Schurtenberger, der seinerseits fünf Siege auf seinem Notenblatt aufweisen konnte. In der Endausmarchung konnte Reichmuth nach knapp einer Minute einen inneren Haken Schurtenbergers abfangen und gewinnt damit das Luzerner Kantonalschwingfest. Dies bedeutet bereits den dritten Kranzfestsieg Reichmuths in diesem Jahr. Schurtenberger kann sich trotz der Niederlage im dritten Rang hinter Joel Wicki klassieren.

Rothenburger Schwinger reisen ohne Kranz heim
Die Sägemehlathleten des Schwingklubs Rothenburg und Umgebung traten mit 15 Schwingern in Willisau an, dies sind so wenige wie seit einigen Jahren nicht mehr. Grund dafür sind unter anderem die verletzungsbedingten Ausfälle der Kranzschwinger Sven Lang, André Muff sowie Lukas Ottiger. Die grössten Hoffnungen lagen damit auf Teilverbandskranzer Stefan Binggeli, der jedoch im Anschwingen mit Joel Kessler und Daniel Grab jeweils stellen musste. Nach drei anschliessenden Maximalnoten griff Stefan mit dem Entlebucher Remo Vogel um den Kranz zusammen. Mit einem attraktiven Gestellten und der Note 9 hätte Stefan den Kranz gewonnen, für den faden Gang wurde jedoch ein Viertelpunkt weniger auf den Notenblättern notiert. Damit verpasst Stefan Binggeli um den verflixten Viertelpunkt den ersehnten Kranzgewinn. Neben Binggeli schwang auch Sven Barmet im letzten Gang noch um den Kranz. Sven hatte zuvor neben drei Siegen gegen die Teilverbandskranzer Christian Gwerder sowie Mario Schneider verloren. Der entscheidende Gang gegen den Schwyzer Joel Kessler zog sich aufgrund von Nasenblutens bei beiden Schwingern etwas in die Länge. Der animierte Gestellte reichte den beiden schliesslich nicht zum Kranzgewinn. Ebenfalls drei Siege können der im Kanton Zürich versicherte Thomas Kammermann, Daniel Bühlmann sowie Silvio Wyrsch auf ihrem Notenblatt ausweisen. Sie alle schwangen zu Schluss aber nicht mehr um den Kranz. Auch für den Kranzer Christoph Kammermann lief der Wettkampf mit jeweils zwei Siegen, Gestellten und Niederlagen nicht nach Wunsch. Der Rainer Reto Muff konnte nicht von seinem Traumstart mit zwei Siegen profitieren und verliess das Sägemehl noch viermal als Verlierer. Ebenso konnten Silvan Troxler und Dominik Widmer zwei Gänge für sich entscheiden. Die jungen David Waser, Julian Schmid, Valentin Jung, André Theiler, Silvio Müller und Florian Koch verpassten leider allesamt die Qualifikation für den Ausstich. Die meisten von ihnen nahmen zu ersten Mal an einem Kranzfest teil und konnten dabei wichtige Erfahrungen für die Zukunft sammeln.

Alles in allem setzte sich der enttäuschende Verlauf der Innerschweizer Kantonalschwingfeste für den Schwingklub Rothenburg in Willisau fort. Einziger Lichtblick bleibt der Kranzgewinn durch André Muff in Bürglen. Die letzte Chance auf eine Selektion für das Eidgenössische in Zug von Ende August bietet das Innerschweizerische von Anfang Juli in Bürglen sowie die hart umkämpften Bergkranzfeste.

Bericht: Dominik Widmer
Foto: Bruno Odermatt

Aus der Rangliste:
1. Pirmin Reichmut, Cham 58.75P; 2. Joel Wicki, Sörenberg 58.50P; 3. Sven Schurtenberger, Buttisholz 58.00P; 9. Stefan Binggeli, Neuenkirch 56.25P; 11. Thomas Kammermann, Ebikon; Sven Barmet, Eschenbach LU; Daniel Bühlmann, Emmenbrücke je 55.75P; 12. Silvio Wyrsch, Emmenbrücke 55.50P; 16. Christoph Kammermann, Rothenburg; 17. Reto Muff, Rain; 18. Silvan Troxler, Sempach Station; Dominik Widmer, Sursee; 29. David Waser, Luzern; Julian Schmid, Hellbühl; Valentin Jung, Eschenbach LU; 30. Andre Theiler, Emmenbrücke; 31. Silvio Müller, Sempach Station; 33. Florian Koch, Luzern.