Gerliswiler Buebeschwinget mit starker Rothenburger Beteiligung

Der traditionell am Auffahrtstag ausgerichtete Gerliswiler Buebeschwinget wurde bei bester Witterung durgeführt. Von den 230 angetretnenen Sägemehlathleten stammten nicht weniger als 10%, also 23, aus dem Rothenburger Nachwuchslager. Neben uns Rothenburger waren auch Jungschwinger aus Ob-Nidwalden, Uri, Zug und dem Oberargauer Schwingerverband zum Kräftemessen im Sägemehl angetreten.

Nach einigen Festen ausserhalb der Kantonsgrenze mit ein paar beachtlichen Erfolgen waren wir gespannt auf das Abschneiden unserer Jungschwinger vor der Haustüre. Hat sich doch gezeigt, dass wir im eigenen Teilverband jeweils auf die stärkste Konkurenz treffen.

In der Kategorie A mit Jahrgang 04/05 war die kleinste Rothenburger Delegation am Start. Die Vertreter von unserer Seiten warne Bucher Adi, Rölli Florian und Theiler Nils. Alle drei schafften den Sprung in den Ausstich, mussten jedoch mindestens einen der beiden letzten Kämpfe aber gewinnen, im Fall von Adi, oder gar beide, im Fall von Florian und Nils, wenn die Hoffnung auf Eichenlaub weiter bestehen sollte. Einzig Adi schaffte den benötigen Sieg und und konnte am Abend mit drei Siegen, zwei Gestellen und einer Niederlage Eichenlaub entgegennehmen. Er fand seinen Namen auf dem 9. Rang. Florian blieb der Zweig diesmal verwehrt. Zwei Siege, ein Gesteller und drei Niederlagen reichten nicht für die Auszeichnung. Ebenso die zwei Siege und vier Niederlagen von Nils.

Jahrgang 06/07 wurde durch die Rothenburger Bucher Manuel, Renggli Silvan, Rölli Ueli, Wermelinger Frederik, Petermann Elia, Bachmann Dario, Schleiss Leandro und Vogel Julian verstärkt. Auf das Abschneiden dieser Jungs konnten wir gespannt sein, waren doch einige Trümpfe dabei, die stechen konnten. Das beste Resultat lieferte Silvan ab. Mit vier Siegen und einem Gestellent beendete er den Wettkampf mit einem Punktetotal von 56.75 auf dem dem 5. Rang. Ueli war mit drei Siegen und drei Gestellten ungeschlagen was ihm ein Punktetotal von 56.50 und den 6. Schlussrang einbrachte. Drei Siege und ein Gestellter Gang reichten auch Manuel mit 55.50 Punkten für die Auszeichnung. Das Notenblatt von Petermann Elia wies zwar die gleichen Gänge wie jenes von Mäni auf, jedoch erkämpfte Elia eine Maximalnote weniger und wurde somit als erster nach den Auszeichnungsrängen auf dem 10. Rang aufgeführt. Wermelinger Fredi und Vogel Julian konnten im Ausstich leider nur einen der zwei für die Auszeichnung benötigten Siege einfahren. Schleiss Leandro und Bachmann Dario mussten den Wettkampf gar nach vier Gängen beenden.

Bründler Lovis, Faiz Hameez, Müller Noe, Rölli Toni, Loia Cosimo, Schmutz Jamiro und Stirnimann Jason traten für unseren Verein in der Kategorie 07/08 zum Wettkampf an. Noe hatte nach vier Gängen vier Siege und vierzig Punkte auf seinem Notenblatt. Um den Schlussgang wurde ihm der ebenfalls starke Gerber Fabian zugeteilt. Trotz angriffiger Schwingweise und dominantem Auftreten bei diesem Duell, konterte Gerber einen Angriff von Noe und der Traum von einem weiteren Schlussgang war aus. Den letzten Gang konnte Noe nochmals mit der Maximalnote gewinnen und fand sich mit 58.75 Punkten auf dem 2. Schlussrang. Cosimo zeigte mit vier Siegen, einem Gestellten Gang und einer Niederlage ebenfalls einen starken Wettkampf. Der 6. Schlussgang mit 56.75 Punkten sind eine super Leistung, vorallem wenn man bedenkt das Cosimo zu den jüngeren in dieser Jahrgangskategorie zählt. 55.50 Punkte resultierend aus drei Siegen und einem Gestellten Gang reichten auch Hameez für das ersehnte Eichenlaub. Dieselbe zweigberechtigte Punktzahl erreichte auch Jason mit drei Siegen und drei Niederlagen. Beide klassierten sich auf dem 10. Schlussrang. Rölli Toni verpasste die Auszeichnung aufgrund zweier Gestellten Gänge im Ausstich knapp und Lovis erreichte zwar den Ausstich, musste sich aber in den letzten beiden Kämpfen geschlagen geben. Jamiro musste nochmal Lehrgeld bezahlen und den Wettfkampf nach dem Ausschwingen beenden.

Bei den Jüngsten mit Jahrgang 10/11, die zum Wettkampf zugelassen waren, vertraten Rölli Christian, Schleiss Fabio, Wiederkehr Nik, Weber Nevin und Wermelinger Leonz die Rothenburger Vereinsfarben. Auch hier durfte aufgrund der bereits absolvierten Schwingfeste einiges erwartet werden. Christian startete mit drei Siegen fulminant in den Wettkampf. Die Niederlage im vierten Gang brachte Christian aus dem Konzept und er musste sich im Ausstich noch zweimal das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Im Gegensatz zu Christian startete Nevin denkbar schlecht in den Wettkampf. Nach drei Niederlagen drehte er jedoch auf und konnte die weiteren drei Gegener ins Sägemehl betten. Auch Nevin resultierte am Abend 55.50 Punkte. Dieselbe Punktzahl und somit denselben Schlussrang, den 11. Rang, erkämpft sich auch Nik mit ebenfalls drei Siegen und drei Niederlagen. Alle drei durften am Abend Eichenlaub entgegennehmen. Leonz und Fabio erreichten zwar den Ausstich, jedoch nicht die benötigte Punktezahl für den Zweig.

Als Mannschaft brachten unsere Schützlinge die erwartete Leistung. Eine Spitzenplatzierungen und 11 Auszeichnungen waren Lohn der Kämpfe. Ein Exploit blieb diesmal jedoch aus und die Grenze von 50% Auszeichnungen scheint aktuell unser Limit zu sein. Allenfalls sind wir auch durch die Erfolge der Jungs einwenig verwöhnt, Jedoch wird das Ziel an einem Fest 60% Auszeichnungen zu erreichen weiterhin verfolgt. Wir sind mitten in der Saison und ich bin überzeugt, dass unsere Jungs noch einiges erreichen werden. Zudem wechseln bei den kommenden Wettkämpfen die Jahrgangskategorien was dem einen oder anderen unserer Jungs zusätzlichen Ansporn geben wird.

Bericht: Roland Müller
Foto: Stefan Bissig