Rothenburger Nachwus am «Bergfest» auf dem Michelskreuz

Rothenburger Nachwus am «Bergfest» auf dem Michelskreuz

Nachdem der organisierende Schwingklub Oberhabsburg im letzten Jahr die Arena des innerschweizer Nachwuchsschwingt nutzte um ein Buebenschwinget auf die Beine zu stellen, wurde dieses Jahr der zweite Oberhabsburger Nachwuchsschwinget auf dem Michelskreuz durchgeführt. Unter den 140 angetretenen Jungathlethen waren auch 15 Jungs aus dem Rothenburger Nachwuchslager zum Kräftemessen im Kurzholz angetreten.

Bei bestem Wetter war um 10:30 Uhr anschwingen auf dem mit vier Sägemehlringen schön hergerichteten Festplatz  angesagt. Wir durften auf das abscheneiden der diesmal etwas kleineren Rothenburger Delegation gespannt sein. Fehlten doch aufgrund des eidgenössischen Turnfestes in Aarau die vier Röllii-Brüder Florian, Ueli, Toni und Christoph, die im Rothenburger Team zu den Leistungsträger zählen. Eins vorweg, Rölli Ueli konnte den eidgenössischen Turntag in der Jugendklasse 2 für sich entscheiden und Toni wurde in seiner Kategorie zweiter!

In der ältesten Jahrgangskategorie der Jahrgänge 04/05 war die kleinste Rothenburger Delegation am Start. Die Vertreter von unserer Seite waren Bucher Adi, Krauer Andri und Theiler Nils. Alle drei schafften den Sprung in den Ausstich. Während Andri noch zwei Siege einfahren musste um den Zweig zu erhalten, hatten sich Adi und Nils die bessere Ausgangslage geschaffen. Andri zeigte zwar noch zwei mal gute Schwingerarbeit, musste jedoch im fünften Gang die Punkte teilen und sich im sechsten Gang geschlagen geben. Nils und Adi konnten beide den fünften Gang für sich entscheiden und waren somit bereits vor dem sechsten gang als Zweiggewinner gesetzt. Beide musten sich zum Abschluss jedoch geschlagen geben, was ein Resultat an der Ranglistenspitze verhinderte. Zum Schluss wurde Adi auf dem 9. und Nils auf dem 10. Rang gelistet.

Jahrgang 06/07 wurde durch die Rothenburger Bucher Manuel, Wermelinger Frederik, Petermann Elia, Bissig Luc und Butolf Ben verstärkt. Manuel startete mit zwei Siegen, einem gestellten und einem verlorenen Gang am Besten in den Wettkampf, gefolgt von Fredi mit einem Sieg und drei Gestellten. Elia und Luc konnten sich beide zwei Siege aus den ersten vier Gängen verbuchen lassen und mussten sich zweimal geschlagen geben. Ben zog mit einem Sieg und drei Niederlagen bereits mit einer grossen Hypothek in den Ausstich ein. Mäni erkämpfte sich in der Folge noch zwei mal die Maximalnote und konnte seinen Namen am Abend auf dem Rang 3b lesen. Auch Luc war im Ausstich noch zwei mal Siegreich, was ihm den hervorragenden 6. Schlussrang einbrachte. Elia konnte endlich mal seine Leistung aus dem training abrufen und erkämpfte sich einen Sieg und einen gestellten in den letzten zwei Gängen. Gerade als er seinen Gegner im sechsten Gang auf den Rücken drehen konnte, erklärten der Kampfichter den Gang als resultatlos beendet. Totzdem zeigte er einen Wettkampf und durfte den Zweig auf dem 9. Schlussrang in Empfang nehmen. Fredi konnte die gute Ausgangslage einmal mehr nicht nutzen und musste sich wie Ben im Ausstich zweimal geschlagen geben, was leider nicht mehr für den Gewinn von Eichenlaub reichte. Bei Fredi zeigt jedoch die Leistungskurve stark nach oben, woraus sich schlissen lässt, dass auch er «reif» für den Zweig ist. Ben hat sich diesmal klar unter seinem Wert verkauft.

Bucher Benedikt, Bründler Lovis, Faiz Hameez, Müller Noe, Loia Cosimo, Stirniman Jason und Burtolf Ben traten für unseren Verein in der Kategorie 07/08 zum Wettkampf an. Noe musste sich im ersten Gang geschlagen geben, zeigte jedoch im Anschluss einen sehr guten Wettkampf und konnte fünf Siege in Folge erkämpfen. Da Gerber Fabian in dieser Kategorie nach fünf Gängen uneinholbar an der Spitze lag, wurde ausgeschwungen. Dank der Maximalnote im sechsten Gang wurde Noe vom Kampfgericht für den für ihn als Zusatzgang angesetzten Schlussgang ausgewählt. Bei einem Sieg hätte er das Fest noch für sich entscheiden und Gerber auf den Rang 1b verweisen können. Leider konnte Noe seinen Kontrahenten Fabian Gerber wie schon in Gerliswil nicht bezwingen und musste sich mit dem 2. Schlussrang zufrieden geben. Jason und Lovis zogen mit zwei Siegen und zwei Niederlagen verheissungsvoll in den Ausstich ein. Cosimo war zwar nach vier Gängen noch ungeschlagen, jedoch stand «nur» ein Siegeskreuzlein auf seinem Notenblatt und Benedikt konnte sich in den ersten vier Gängen einen Sieg und einen Gestellten erkämpfen. Sam durfte zwar die letzten beiden Gänge noch bestreiten, er hatte zu diesem Zeitpunkt einen Gestellten und drei Niederlagen vorzuweisen, jedoch war die Situation bereits ausichtslos. Lovis, Cosimo und Jason konnten alle drei noch einen der letzten beiden Gänge gewinnen, was zum erhlat von Eichnlaub berechtigte. Jason wurde auf der Schlussrangliste auf dem 8. Rang, Cosimo einen Rang dahinter und Lovis auf dem 10. und letzen auszeichnungsberechtigten Rang geführt. Für Lovis war dies die erste Auszeichnung was für ihn Anlass zu Freudentränen war. Benedikt war im Ausstich noch einmal siegreich und musste einmal stellen, was ihm leider nicht die benötigten Punkte für den Zweig einbrachte. Auch Hameez hätte noch beide Gänge im Ausstich gewinnen müssen, um ebenfalls den Eichenzweig zu erhalten. Leider musste er sich trotz sehr gutem Einsatz mit einer Niederlage und einem Gestellten zufrieden geben.

Diesmal konnten wir unsere bisherige Grenze von 50% Auszeichnungen überschreiten. Trotz der Abwesenheit einiger Leistungsträger wie zu Beginn erwähnt, durften zum Wettkampfende 9 der 15 angetretenen Rothenburger den Zweig in Empfang nehmen. Darunter die beiden Spitzenplätze von Mäni und Noe. Hinzu kommt der Sieg und der zweite Rang der Röllis am eidgenössischen Nationalturntag. Dies war ein super Wettkampfwochenende an welchem wir Rothenburger zeigen konnten, dass mit uns zu rechnen ist!

Bericht: Roland Müller
Foto: Stefan Bissig