Zweites Bergfest der Jungschwinger dieser Saison!

Zwischen dem Brienzer Rothorn und der Schrattenfluh, am Fuss des Skigebietes Sörenberg, wurde am Samstag den 3. August der Entlebucher Nachwuchsschwingertag ausgetragen. Bei perfekten Wetterbedingungen konnten total 224 Buben aus dem ganzen Kanton Luzern sowie aus den Schwingklubs Alpnach, Appenzell, Cham und Zofingen sowie den benachbarten Klubs Brienz, Giswil und Interlaken ihre Kräfte messen. Trotz Ferienzeit wollten auch 16 Rothenburger im Entlebuch zeigen, wo ihre Stärken stecken.

Jahrgangskategorie 04/05 wurde von Bucher Adrian und Krauer Andri aus unseren Reihen verstärkt. Beide konnten mit 36.50 Punkten in den Ausstich einziehen, die beiden letzten Gänge mussten aber gewonnen werden, wenn die Auszeichnung mit nach Hause soll. Adi konnte im 5. Gang den Platz als Sieger verlassen, musste aber im entscheidenden letzten Gang die Stärke seines Gegners anerkennen. Leider gelang Andri kein Sieg mehr und so mussten beide ohne Auszeichnung die Heimreise antreten.

Bei den zweitältesten fanden sich fünf Namen aus unserem Verein, die sich in Sörenberg Beweisen wollten. Bucher Manuel, Renggli Silvan, Bachmann Dario, Schleiss Leandro und Vogel Julian heissen die Rothenburger Jungathlethen in dieser Kategorie. Silvan lieferte mit vier Siegen das beste Resultat ab. Er konnte sich mit 56.75 Punkten im 7. Schlussrang klassieren. Drei Siege und zwei Gestellte Gänge wurden Mäni von den Kampfrichtern auf sein Notenblatt notiert. Mit einem Punktetotal von 56.25 klassierte er sich im 9. Schlussrang. Julian durfte lange Zeit auch Hoffnung auf die Auszeichnung haben, seine drei Siege reichten aber um den verflixten Viertelpunkt nicht zum Eichenzweig. Dario konnte einem Gegner das Sägemehl von den Schultern klopfen und mit zweien die Punkte teilen. Leandro gelang ebenfalls ein Sieg, für beide war die erkämpfte Punktzahl aber zu Tief um Zweiggeschmückt nach Hause zu reisen.

Bründler Lovis, Müller Noe, Schmutz Jamiro und Vogel Florian waren in der Kategorie C für Rothenburg am Start. Noe zeigte einen sehr konstanten Wettkampf und durfte mit fünf Siegen in den Schlussgang einziehen. Einen halben Punkt hinter dem Baldegger Gerber Fabian im zweiten Rang nach fünf Gängen klassiert hiessen, dass Noe ein Unentschieden nicht zum Fest Sieg reichen wird. Noe wurde aber von Fabian leider schon im ersten Zug mit einem Stich in eine aussichtslose Lage gebracht. Nach einigen Sekunden Gegenwehr konnte Fabian die Brücke von Noe eindrücken und wurde als Kategoriensieger gefeiert. Noe klassierte sich im 3. Rang und durfte ebenfalls eines der schönen Schelleli mit nach Hause nehmen. Lovis Jamiro und Florian konnten alle die Ausstichhürde überspringen, Jamiro gelang gar der erste Sieg an einem Wettkampf, leider war bei keinem das Punktetotal ausreichend hoch zur Auszeichnung.

Bei den Jüngsten, Jahrgang 10/11, waren mit Enz Nicola, Schleiss Fabio, Wiederkehr Nik und Weber Nevin ebenfalls vier Rothenburger am Wettkampf dabei. Nik konnte vier seiner Gegner ins Sägemehl betten und die Auszeichnung im 7. Schlussrang mit 56.50 Punkten entgegen nehmen. Auch die drei Siege und das Unentschieden von Nevin reichte in der Endabrechnung zum Eichenzweig, mit 55.50 Punkten fand er seinen Namen im 11. Schlussrang wieder. Nicola und Fabio kamen nicht richtig auf Touren, trotz beherztem Kampf konnten beide nicht in den Ausstich einziehen.

Mit fünf erkämpften Auszeichnungen sind wir leider etwas unter unseren Erwartungen geblieben. Ein Lichtblich und Versprechen in die Zukunft ist aber die sehr Konstante Leistung von Noe. Er ist, und wird es in Zukunft noch viel mehr sein, der Motivator für seine Kollegen, die ihm Nacheifern wollen. So kann auch im Training bis zum letzten gekämpft werden und der Killerinstinkt entwickelt sich wie von alleine. Unser nächster Einsatz wird am Vierwaldstättersee, am Fuss des Urmiberges in Ingenbohl sein. Der Schwingerverband am Mythen organisiert dort jährlich am 15. August einen Nachwuchsschwinget, wo wir immer sehr gerne als Gast teilnehmen.

Bericht und Foto: Markus Benz