Rothenburger Nachwus am Surentaler Nachwuchsschwinget in Triengen

Bei sommerlich heissem Wetter wurde das von den Surentalern organisierte Nachwuchsschwinget am Sonntag 18. August bei der Schulanlage Hofacker in Triengen durchgeführt. Unter den 293 angetretenen Jungatheleten waren auch 22 aus dem Rothenburger Nachwuchslager angereist.

Um 10:30 Uhr war auf dem mit sechs Sägemehlringen schön hergerichteten Festplatz anschwingen angesagt. Für die einen war dies das erste Fest nach den Sommerferien, für die anderen das letzte vor dem Schulstart am Montag. Zudem war es zweite Fest dieser Woche nach dem Nachwuchsschwinget in Ingenbohl welches traditionellerweise jeweils am 15. August ausgetragen wird. Wir waren gespannt auf das Abschneiden unserer Jungs insbesondere die älteren (Jahrgänge 03 bis 06), da diese bei den letzten Festen ihre Leistungen nicht abrufen konnten.

In der ältesten Jahrgangskategorie, Jahrgänge 03/04, war die kleinste Rothenburger Delegation am Start. Die Vertreter von unserer Seite waren Bucher Adi, Rölli Florian und Theiler Nils. Alle drei schafften, wenn auch nur knapp, den Sprung in den auf 35.25 Zähler angesetzte Ausstich. Folglich wären bei allen dreien noch zwei Siege, teilweise auch mit Maximalnoten, für den Zweiggewinn notwendig gewesen. Dies gelang leider keinem und alle in dieser Kategore angetreten Rothenburger mussten ungeschmückt nach Hause. Adi fehlten am Ende 0.25 Punkte, Nils 1.25 und Florian gar 2.75 Punkte zur Auszeichnung für welche 55.50 Punkte benötigt worden wären.

Die Kategorie der Jahrgänge 05/06 wurde durch die Rothenburger Krauer Andri, Bucher Manuel, Renggli Silvan, Rölli Ueli, Wermelinger Frederik und Petermann Elia verstärkt. Keiner unserer Nachwuchsschwinger konnte den ersten Gang für sich entscheiden. Andri, Ueli und Frederik konnten sich einen Gestellten erkämpfen, die anderen drei mussten sich geschlagen geben. Mit Ausnahme von Frederik konnten in der Folge alle mindestens einen (Andri, Manuel und Silvan) oder gar zwei Gänge (Ueli und Elia) für sich entscheiden. Nach vier Gängen waren noch fünf der in dieser Kategorie angetretenen Rothenburger im Rennen um die begehrten Eichenzweige. Frederik musste den Wettkampf leider frühzeitig beenden. Am vielversprchensten war die Ausgangslage bei Ueli mit 37.25 Punkten und bei Elia mit 36.75 Punkten. Andri, Manuel und Silvan hätten noch zwei Siege benötigt um in die Auszeichnungsberechtigten Ränge vorzustossen. Dies gelang jedoch keinem. Andri und Silvan konnten noch einen Gegner bezwingen und Manuel musste zweimal die Punkte mit seinen Gegnern teilen. Ueli konnte seine gute Ausgangslagen ebenfalls nicht nutzen und musste sich in den letzten beiden Gängen zwei mal geschlagen geben. Elia verlor den fünften Gang ebenfalls, konnte sich jedoch im letzten Gang nochmals die Maximalnote 10 notieren lassen. Aufgrund der schlechten Note im fünften fehlte ihm jedoch zum Schluss trotzdem der berüchtigte viertel Punkt zur Auszeichnung, die auch in dieser Kategorie auf 55.50 Punkte angesetzt war.

Bachmann Dario, Burtolf Ben, Emmenegger Stefan, Schleiss Leandro, Bründler Lovis, Müller Noe und Rölli Toni traten für unseren Verein in der Kategorie 07/08 zum Wettkampf an. Dario und Noe erwischten in dieser Kategorie den besten Start. Beide konnten drei der ersten vier Gänge für sich entscheiden und mit Punktezahlen vom 38.25 (Dario) respektive 38.00 (Noe) verheissungsvoll in den Ausstich einziehen. Auch Toni war mit zwei Siegen und zwei Gestellten Gängen und 37.25 Punkten noch sehr gut im Rennen. Leandro und Ben konnten zwei der ersten vier Gänge gewinnen und Stefan einen. Lediglich Lovis fand kein Siegesrezept und musste den Wettkampf nach vier Gängen beenden. Bei zwei Siegen im Ausstich wären bei einigen noch absolute Spitzenplätze möglich gewesen. Dies konnte jedoch keiner der sechs die den Ausstich erreichten realisieren. Dario legte noch einen seiner Gegner auf den Rücken und erreichte am Schluss mit 56.50 Punkten den auszeichnungsberechtigten 6. Schlussrang. Noe konnte diesmal seine Leistung nicht abrufen und konnte nur noch einem der beiden letzten Gegner einen Gestellten abringen. Dies reichte gerade noch für den 10. und letzten Auszeichnungs Rang. Ben konnte noch einen Gegner bezwingen, aber auch ihm fehlte in der Endabrechnung einen viertel Punkt zum Zweig. Auch Leandro konnte noch einen Gegner bezwingen, jedoch fehlten ihm wie auch Toni mit zwei Gestellten im Ausstich zum Schluss 0.50 Punkte für den Zweig. Stefan musste sich noch zwei mal geschlagen geben und blieb deutlich hinter den Auszeichnungen.

Burtolf Sam, Loia Cosimo, Stirnimann Jason, Bucher Noel, Schleiss Fabio und Wiederkehr Nick waren für unseren Verein bei den Jüngsten am Start. Auch hier konnten bis auf Schleiss Fabio alle die sechs Gänge bestreiten. Ausser Cosimo mit drei Siegen und einem Gestellten und Jason mit zwei Siegen zogen jedoch alle recht knapp in den Ausstich ein und ein Exploit wäre nötig gewesen. Cosimo verpasste den Einzug in den Schlussgang knapp, konnte jedoch beide seiner Gegner im Ausstich gewinnen und mit 58.00 Zählern auf dem dritten Schlussrang die Auszeichnung und ein Schellali entgegennehmen. Sam war diesmal mit einem gestellten und einem gewonnenen Gang aus den letzten beiden Duellen so nahe an der Auszeichnung wie noch nie. Auch Noel konnte einen seinen letzten beiden Gegnern gewinnen und das Fest zum ersten mal mit zwei Siegen und einem Gestellten Gang beenden. Leider jedoch ebenfalls ohne Auszeichnung. Auch Nick hatte zum Schluss zwei Siege auf dem Notenblatt, musste aber ebenfalls ungeschmückt nach Hause. Jason konnte seine einigermasssen gute Ausgangslage vor den letzten beiden Gängen nicht nutzen und musste den Platz zwei mal als Verlierer verlassen.

Als Fazit kann gesagt werden, dass unsere Trümpfe diesmal nicht stechen konnten. Klar war die Jahrgangskonstellation für unsere Jungs nicht gerade günstig, jedoch darf unser Erfolg nicht darauf angewiesen sein. Woran es letztlich glegen hat ist schwierig zu sagen. Zum einen waren da viele gestellte gänge im ausstich und zum anderern haben unsere Jungs, wenn ein Gang hart umkämpft war, zum Schluss den Kürzeren gezogen. Daran müssen wir arbeiten! Eine Chance haben wir noch am 8. September in Marbach und dan gilt es nochmals ernst am Kantonalen Nachwuchsschwinget vom 22. September in Schachen. Wir werden unsere Jungs auf diese beiden Feste einstellen damit die Manschftsleistung wieder etwas versönlicher aussieht.

Bericht: Roland Müller