Kategoriensieg und 14 Zweige des Rothenburger Nachwus Luzerner Kantonalen in Schachen

Kategoriensieg und 14 Zweige des Rothenburger Nachwus Luzerner Kantonalen in Schachen

Am 82. Luzerner Kantonalen Nachwuchsschwingertag zeigte sich der Austragungsort Schachen von seiner schönsten Seite. Herrliches Herbstwetter und warme Temperaturen prägten den Ehrentag der Luzerner Nachwuchsschwinger und die gleichzeitig statfindende Dorfkilbi. Auf dem Schwingplatz Längmatt verfolgten rund 1100 Zuschauer die teilweise hochstehende Schwingerabeit der 265 angetretenen Nachwuchsathletehn. Der Schwingklub Wolhusen und Umgebung durfte mit der Organisation zufrieden sein. In sportlicher Hinsicht verlief das Kräftemessen in den sechs Sägemehlringen ausgeglichen. Die fünf Kategoriensiege verteilten sich schlussendlich auf fünf verschiedene Schwingklubs. Auch wir Rothenburger konnten mit Noe Müller einen Kategoriensieger stellen.

 

Unter den angetretenen Sägemehlsportlern waren auch deren 35 aus dem Rothenburger Nachwuchslager. Wir waren auf das Abschneiden unserer Jungs gespannt, hatten wir doch fleissig auf diesen Anlass hingearbeitet. Schade eigentlich dass der Saisonhöhepunkt so spät angesagt war, haben wir doch bei den letzten Festen gesehen, dass bei dem einen oder anderen der Rothenburger die Spritzigkeit bereits nachlässt.

In der ältesten Jahrgangskategorie  (00/01) waren Jungschwinger am Start die bereits im Aktivlager fussgefasst haben. Dies waren Bühlman Dani, Kunz Gian-Luca, und Schmid Julian. Dani und Julian startenten mit einem Sieg in den Wettkampf. Dani konnte im vierten Gang nochmals als Sieger vom Platz und konnte verheissungsvoll in den Ausstich einziehen. Julian konnte in den folgenden drei Gängen nicht mehr reüssieren. Dank dem Sieg im ersten Gang und zwei Maximalnoten erreichte er jedoch ebenfalls die benötigte Punktzahl für den Ausstich. Gian-Luca war das fehlende Training und die Wettkampfabstinenz anzumerken und er musste sich gleich vier mal geschlagen geben. Für ihn war der Wettkampf nach vier Gängen vorbei. Daniel erkämpfte sich im Ausstich noch einen Sieg und einen Gestellten und Julian bettete die letzten beiden Gegner mit der Maximalnothe zehn ins Kurzholz. Zum Schluss waren beide auf dem 5. Schlussrang mit 55.75 Punkten zu lesen was zum erhalt des Eichenzweiges berechtigte.

Die Kategorie 02/03 wurde von Troxler Silvan, Waser David, Koch Florian, Müller Silvio und Theiler Andre aus dem Rothenburger Lager vertreten. Auch dies sind Jungs die nur noch wenige Feste beim Nachwuchs bestreiten und bereits bei den aktiven kämpfen. Silvan, Dave und Silvio starteten alle drei mit einem Sieg in den Wettkampf. Dave konnte bei den folgenden drei Zusammengreifen noch einen Gegener bezwingen und einen weiteren stellen. Silvan zog mit einem Sieg und einem Gestellten in den Ausstich ein und Silvio reichte der Startsieg um in den letzten beiden Gängen um Eichenlaub zu kämpfen. Andre musste sich unter seinem Wert verkaufen und konnte in den ersten vier Gängen nur einem Gegner ein unentschieden abtrotzen, was nicht für den Ausstich reichte. Der Pechvogel des Tages war Florian, er verletzte sich bereits im ersten Gang und musste den Wettkampf aufgeben. Dave erkämpfte sich im letzten Gang nochmals einen Sieg was für den Erhalte des Zweiges auf dem 9. Schlussrang mit 55.75 Punkten reichte. Silvan konnte zwar noch einen Gegener stellen und einen besiegen, jedoch war die Hypothek aus der ersten Wettkampfhälfte zu gross und er musste mit 54.75 Punkten (Schlussrang 13) ungeschmückt nach Hause. Auch Silvio konnte seinen letzten Gegner noch bezwingen, aber 54.00 Punkte und Rang 16 reichen nicht für den Zweig.

Bei der Jahrgangskategorie 04/05 waren fünf junge Rothenburger am Start. Wermelinger Arnold, Bucher Adrian, Rölli Florian, Theiler Nils und Krauer Andri waren zum Wettkampf angetreten. Arnold hatte nach vier Gängen zwei Siege, einen gestellten Gang und eine Niederlage auf dem Notenblatt. Adrian einen Sieg und drei Gestellt wobei drei Maximalnoten aus den vier Gängen resultierten. Andri konnte einmal gewinnen und stellte zweimal und Florian war einmal siegreich und hatte einen gestellten und zwei verlorene Gänge vorzuweisen. Alle fünf schafften somit den Einzug in den Ausstich. Adi gewann beide Gänge mit der Maximalnote 10, was in mit 56.75 Punkten auf den 5. Schlussrang katapultierte. Adi war an diesem Wetkampf somit mit drei Siegen und drei Gestellten ungeschlagen. Andri konnte im Ausstich noch einmal gewinnen und einmal musste er die Punkte mit seinem Gegner teilen. Beide Duelle brachten ihm jedoch die jeweilige Maximalnote ein. Das war auch dringend nötig, da er sich so mit 55.00 Punkten gerade noch auf Rang 12, dem letzten Auszeichnungsberechtigten Rang klassieren konnte. Die anderen drei konnten im Ausstich zwar noch einmal gewinnen (Florian und Nils) bezeihungsweise stellen (Arnold), jedoch reichte dies nicht um in die Auszeichnungsränge vorzustossen.

Ein grosses Kontingent hatten wir in der Kategorie 06/07 am Start. Mit Bucher Manuel, Renggli Silvan, Rölli Ueli, Wermelinger Fredi, Petermann Elia, Bachmann Dario, Bissig Luc, Burtolf Ben, Emmenegger Stefan, Schleiss Leandro und Vogel Julian waren gleich 11 Rothenburger zu den Zweikämpfen im Sägemehlring angetreten. Auch hier, und das ist sicherlich erwähnenswert, konnten sich in den ersten vier Gängen alle die für den Ausstich benötigte Punktzahl erschwingen. Am besten gelang dies Mäni mit drei Siegen und einer Niederlage (38.50 Punkte), gefolgt von Ueli mit drei Siegen und einem gestellten Gang (38.25 Punkte), Luc, Fredi Julian und Silvan mit zwei Siegen und einem Gestellten (37.00 Punkte). Ben und Elia hatten nach vier Gängen je zwei Siege und 36.75 Punkte auf dem Notenblatt und die anderen je mindestens einen Sieg und einen gestellten Gang. Mäni konnte im Aussich noch einmal gewinnen und einmal stellen was ihm 57.25 und den guten 5. Schlussrang einbrachte. Auch Ueli konnte noch einmal gewinnen und klassierte sich mit 57.00 Punkten einen Rang hinter Mäni. Luc blieb im Ausstich zwei mal siegreich und durfte sich mit 56.75 Punkten auf dem 7. Schlussrang lesen. Auch Fredi, Julian und Elia konnten sich noch den benötigten Sieg erkämpen und klassierten sich in den Auszeichnungsrängen. Fredi mit 55.50 Punkten auf Rang 12, Elia und Julian mit 55.25 Punkten auf dem 13. Schlussrang. Für Fredi war dies in seiner doch schon recht langen Karriere gar der erste Zweig! Gross war da die Freude! Leandro, Stefan, Ben, Dario und Silvan konnten die gute Ausgangslage nicht nutzen und mussten den Heimweg ohne Eichenlauf in Angriff nehmen.

Ebenfalls 11 Nachwuchsathleten, darunter einige «Raketen», waren bei den Jüngsten, der Jahrgansgskategorie 08/09 zum Zwilchhosenwettkampf eingeschrieben. Bründler Lovis, Faiz Hameez, Müller Noe, Rölli Toni, Burtolf Sam, Loia Cosimo, Schmutz Jamiro, Stirnimann Jason, Zurfluh Livio, Vogel Florian und Suter Jan waren die Vertreter der Rothenburger in dieser Kategorie. Ein perfektes Fest gelang an diesem Tag Noe. Nachdem er die ersten beiden Gänge mit der Maximalnote gewinnen konnte war er nicht mehr zu halten. In der Folge reihte er Sieg an Sieg, allesammt mit der Maximalnote 10 sodass er mit 50 Punkten in den Schlussgang einziehen konnte. Einwenig Wetkampfglück war natürlich auch dabei, strauchelten doch die stärksten Wiedersacher schon früh und wurden durch andere zurückgebunden. Aufgrund des grossen Punktevorsprung musste der Schlussgang-Gegner von Noe durch ausschwingen gefunden werden. Maurice Riedweg war nach 6 Gängen der Punkthöchste in dieser Kategorie. Jedoch hätte Noe auch mit einem verlorenen Gang das Fest gewonnen. Das gab Noe die nötige Sicherheit auch im Schlussgang zu attakieren was zum raschen sieg führte. Noe konnte das Fest mit 60 Punkten gwinnen. Bravo!

Auch Toni und Cosimo zeigten sehr gute Schwingerarbeit. Cosimo blieb als Jüngerer dieser Jahrgangskategorie mit drei Siegen und drei Gestellten gar ungeschlagen (er verzeichnete aus diesen Gängen vier Maximalnoten). Dies bedeutete mit 56.50 Punkten den 6. Schlussrang und den Doppelzweig. Das Notenblatt von Toni wies am Abend vier Siege, ein unentschieden und einen verlorenen Gang auf. Dies bedeutete Rang 7a. Leider fehlte Toni somit gerade ein viertel für den Doppelzweig. Florain, Hameez und Jason zogen alle drei verheissungsvoll in den Ausstich ein. Alle drei hatten nach vier Gängen zwei Siege, einen gestellten und einen verlorenen Gang vorzuweisen. Allen hätte ein Sieg im Ausstich zum Zweiggewinn gereicht. Leider konnte keiner der drei den benötigten Sieg einfahren. Florian stellte zweimal und Hameez und Jason mussten sich zwe mal das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Zum Schluss bedeutete dies Rang 14 für Florain respektive Rang 15 für Hameez und Jason. Auch Suter Jan zog mit zwei Siegen in den Ausstich, konnte aber da auch nicht mehr gewinnen und war am Abend auf dem 16. Schlussrang zu lesen. Nochmals einen Rang hinter Jan waren Livio und Lovis auf der Schlussrangliste zu finden. Livio erreichte dieses Resultat mit einem Sieg, drei gestellten und einem verlorenen Gang und Lovis mit zwei Siegen und vier verlorenen Gängen. Für Jamiro und Sam war der Wettkampf leider bereits nach vier Gängen beendet.

Ich denke mit der Ausbeute von 14 Zweigen, darunter 6 Doppelzweige, dürfen wir nicht ganz zufrieden sein. Jedoch war es auch bei diesem Fest nicht anders als bei allen anderen dieser Saison. Sieg und Niederlage liegen oft sehr nahe beieinander und eineige der Gänge im Ausssitch hätten auch anders ausgehen können, womit wir schnell auf einer Auszeichnungsquote von 60% gewesen wären. Ich denk daran haben wir für die kommende Saison zu arbeiten. Sobald unsere Jungs gegen ebenbürtige Gegener anzutreten haben und es um die Auszeichnung geht, fehlt der Mumm und teilweise auch der Siegeswille. Schön zu sehen ist jedoch das Abschneiden derer, die genau diese defizite überwinden können. Das zeigt auch den anderen was alles möglich sein kann. Dies, zusammen mit dem Potenial vieler unserer Jungs, lassen mich schon jetzt gespannt auf die kommende Saison blicken.

Bericht und Foto: Roland Müller