Premiere im Entlebuch!

Premiere im Entlebuch!

Die Verantwortlichen aus den Reihen des Entlebucher Schwingerverbandes haben aus dem Aktivanlass im Schybi ein Jungschwingen gemacht, was wir natürlich sehr begrüssen und unserem Sport sicher hilft und den Jungs Gelegenheit bietet, Wettkämpfe auch in dieser speziellen Zeit auszutragen und sich mit anderen Gegnern zu messen. 232 Jungschwinger nahmen den Weg ins Entlebuch auf sich und wollten um Eichenzweig, Ruhm und Ehre kämpfen. Die ganze Luzerner Jungschwingerschar, sowie auch einige Klubs aus dem Zuger, Schwyzer und Ob- und Nidwaldner Verband waren eingeladen. 15 junge Rothenburger Sägemehlsportler waren ebenfalls im Teilnehmerfeld vertreten.

Die jüngsten mit Jahrgang 12/13 durften den Wettkampf eröffnen. Burkhard Juri, Lanter Jano und Müller Juri traten für Rothenburg an. Leider gelang es keinem der drei in die Auszeichnungsränge vorzustossen. Jeder durfte aber mindestens einem Gegner das Sägemehl von den Schultern klopfen, für die Moral und das Selbstvertrauen sehr wichtig.

Weber Nevin hielt als einziger Vertreter der Kategorie mit Jahrgang 10/11 für Rothenburg die Fahne hoch. Mit vier Siegen und einem Abschliessenden Unentschieden konnte er auf den 5. Schlussrang vorstossen und durfte den Zweig mit einem Punktetotal von 57.00 entgegen nehmen.

Um einiges Grösser war dann das Rothenburger Feld bei den 08/09er. Faiz Hameez, Müller Noe, Rölli Toni, Burtolf Sam und Loia Cosimo stellten sich der Herausforderung. Kann Noe an seine Siegesserie anknüpfen? Gelingt dem quirligen Toni ein Exploit, ist Cosimo nach langer Trainingspause schon wieder für Siege bereit? Wie schlagen sich Hameez und Sam? Diese Fragen wurden im Vorfeld aufgeworfen. Die Resultate können sich sehen lassen. Noe durfte wieder mit fünf Siegen in den Schlussgang einziehen, wo er auf den Entlebucher Küng Alain stiess. Auch Alain hatte fünf Siegkreuzlein auf seinem Notenblatt. Noe behielt aber das bessere Ende für sich und konnte ein weiteres Mal als Kategoriensieger gefeiert werden, wenn ich richtig gezählt habe, wäre das Sieg Nummer 4 in dieser noch jungen Saison! Den Gegnern von Toni gelang es nicht, ihn zum gültigen Resultat ins Sägemehl zu betten. Mit zwei Siegen und vier gestellten Gängen, Punktetotal 55.75, durfte er im 9. Schlussrang die Auszeichnung entgegen nehmen. Hameez blieb gar drei Mal Siegreich und konnte einen gestellten Gang erkämpfen, Cosimo gelangen zwei Siege und zwei Unentschieden, in der Endabrechnung fehlte aber beiden ein Viertelpunkt zum Eichenzweig. Auch Sam durfte das Sägemehl einmal als Sieger verlassen, ein für sein Selbstvertrauen wichtiger Erfolg.

Bucher Manuel, Petermann Elia, Renggli Silvan, Rölli Ueli, Bachmann Dario und Brun Ennio vertraten bei den ältesten die Rothenburger Farben. Nach einem verhaltenen Start, keiner konnte als Sieger ins Zelt zurückkehren, fanden die Jungs langsam den Tritt. Mit drei Maximalnoten konnte Manuel ein punktetotal von 55.75 für sich verbuchen und landete im 9. Schlussrang. Ueli erkämpfte. zwei Siege und drei Unentschieden. Leider fehlte auch ihm ein Viertel zum Eichenzweig in der Endabrechnung. Einen halben Punkt hinter der Auszeichnung fanden Elia, mit drei Siegen, und Silvan, zwei Siege und drei Unentschieden, ihre Namen. Dario blieb zwei Mal, Ennio einmal siegreich, für beide ein Achtungserfolg.

Natürlich ist der Kategoriensieg von Noe der Glanzpunkt der Rothenburger Mannschaft, aber auch die gute Schwingerarbeit von Nevin und die Ausdauer von Toni ist sicher erwähnenswert. Auch die vielen fehlenden Viertelpunkte zur Auszeichnung zeigen, dass die Jungs mit dem Durchschnitt mithalten können, bei einer etwas besseren Tagesform oder etwas mehr Wettkampfglück könnte alles anders aussehen.

Der nächste Einsatz wird am 22. Mai in Ruswil sein, dann stehen die Jungs am 5./6. Juni in Rothenburg beim Heimfest im Sägemehl. Ich bin gespannt, wie sich unsere Schützlinge schlagen.

Bericht: Markus Benz
Foto: Roland Müller