Rothenburger Nachwus am Rottaler Nachwuchsschwinget in Ruswil

Rothenburger Nachwus am Rottaler Nachwuchsschwinget in Ruswil

Aufgrund der weiterhin andauernden Corona-Situation wurde der Rottaler-Nachwuschsschwinget in kleineren Rahmen und als Hallenschwinget durchgeführt. Schwingfeste unter Einhaltung der Corona-Massnahmen werden im 2021 langsam zur Routine und auch der organisierenden Schwingklub Rottal und Umgebung meisterte dies Aufgabe mit Bravour. Eingeladen waren Jungschwinger der Jahrgänge 2006 – 2013. Nebst dem Luzerner Nachwuchs waren auch Gäste der Schwingklubs Herzogenbuchse, Ottenberg und Kers im 228-köpfigen Teilnehmerfeld.

 Von Rothenburg waren 25 Jungs nach Ruswil gereist um am Pfingstsamstag die Kräfte im Sägemehl zu messen. Anschwingen war auf 9:30 Uhr angesetz. Wir erwarteten spannende Zweikämpfe. Insbesondere waren wir gespannt ob Noe Müller seine Siegesserie von vier Festsiegen in Folge auch in Ruswil weiterführen konnte.

In der ältesten Jahrgangskategorie, Jahrgänge 06/07, waren 7 Rothenburger am Start. Die Vertreter von unserer Seite in dieser Kategorie waren waren Bucher Mauel, Rölli Ueli, Renggli Silvan, Petermann Elia, Wermelinger Frederik, Bachmann Dario und Brun Ennio. Am Besten bewältigte Manuel die ihm gestellten Aufgaben. Er konnte drei seiner Gegner bezwingen stellte einmal und musste sich zweimal geschlagen geben. Das beduetet den 9. Schlussrang und somit den Erhalt des Zweiges mit 55.75 Punkten. Ebenfalls den Zweig sicherte sich Ueli. Ueli hatte sogar nur einen seiner Gegener verloren, drei gewonnen und zwei gestellt. Aufgund der etwas schlechteren Noten war er an Abend einen Rang, also 0.25 Punkte hinter Manuel auf Schlussrang 10 zu lesen. Die anderen in dieser Kategorie angetretenen Rothenburger Jungs konnten sich den Zweig nicht erkämpfen. Renggli Silvan hatte zwar ebenfalls drei gewonnenen, einen gestellten und zwei verlorene Gänge, jedoch schlechte Noten die in einem Total von 55.00 Punkten und dem 12. Schlussrang resultierten. Mit zwei gewonnene, zwei gestellten und zwei verlorenen Gängen war Petermann Elia auf dem 13. Rang zu lesen und 0.25 Punkte hinter Elia, mit 54.50 Punkte und den selben Gängen, Wermelinger Frederick auf dem 14. Schlussrang. Bachmann Dario ist nach der langen Corona-Pause noch nicht in Form und konnte nur einen seiner Gegner gewinnen und einen anderen stellen. Auch Brun Ennio ist noch auf Formsuche und musste sich gar 5 Mal geschlagen geben.

Die Kategorie der Jahrgänge 08/09 wurde durch die Rothenburger Müller Noe, Rölli Toni. Zurfluh Livio, Faiz Hameez, Burtolf Sam und Aregger Michael verstärkt. Hier waren wir wie eingangs erwähnt gespannt ob es Noe gelingen wird seine Siegesserie fortzusetzen. Es gleang ihm und er konnte seinen 5. Festsieg in Folge feiern. Wiederum hat Noe keinen Gang verloren und konnte das Fest mit sechs gewonnenen und 59.00 Punkten für sich entscheiden. Daran konnten auch die geladenen Gäste nichts ändern. Der zweite der in dieser Kategorie für die Rothenburger den Zweig sicherte, war Rölli Toni. Toni startete mit drei Siegen in Folge sehr gut in den Wettkampf, musste sich dan aber zweimal geschalgen geben und die Punkte im letzten Gang mit seinem Gegner teilen. Daraus resultierte der 8. Schlussrang mit 55.75 Punkten. Zurfluh Livio konnte zwei seiner Gegner bewzingen, einen stellen und musste sich drei mal geschlagen geben. Dies reichte mit 54.75, Schlussrang 12, leider nicht mehr zum Erhalt des Zweiges. Hameez hatte am Abend dieselben Resultate fauf seinem Notenblatt stehen, bei ihm resultierten 54.25 Punkte und der 14. Schlussrang daraus. Sam und Michael kamen nicht richtig auf Touren und konnten nur einen ihrer Gegner bezwingen und mussten sich fünf mal geschlagen geben.

Zurfluh Yanik, Weber Nevin, Widerkehr Nick, Wermelinger Leonz, Bucher Noel, Richli Lukas, Rölli Adrian und Bucher Christian traten für unseren Verein in der Kategorie 10/11 zum Wettkampf an. Yanik und Nevin zählen in dieser Katergorie mittlerweile zu den sicheren Zweiggewinner und konnten sich das begehrte Eichenlaub auch in Ruswil erkämpfen. Beide konnten vier ihrer Gegnern bezwingen und einem ein Unentschieden abtrotzen und mussten sich nur einmal geschlagen geben. Livio erkämpfte sich so 57.00 Punkte und den 4. Schlussrang. Nevin reichten diese Resultate mit 56.75 Punkten zum 5. Rang, womit er einmal mehr der Beste mit Jahrgang 2011 in dieser Kategorie war. Nick konnte mit zwei Siegen, zwei gestellten Gängen und zwei Niederlagen seine Leistungen nicht abrufen. Er konnte am Ende seinen Namen mit 54.50 Punkten auf dem 14. Schlussrang lesen. Wermelinger Leonz, Bucher Noel und Richli Lukas konnten je zwei Gegner bezwingen und mussten sich vier mal geschlagen geben. Rölli Adrian musste sich neben einem Sieg und einem Unentschieden ebenfalls vier mal das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Bucher Christian bestritt in Ruswil seinen ersten Wettkampf was bereits als Erfolg zu werten ist. Er konnte mit einem seiner Gegner die Punkte teilen und musste sich noch fünf mal geschlagen geben.

Krieger Fabian, Angst Mike-Leon, Richli Benno und Lanter Jano waren für unseren Verein bei den Jüngsten am Start. Leider konnte keiner der vier Rothenburger Sägemehlsportler in die Auszeichnungsberechtigetn Ränge vordringen. Fabian standen in der Endabrechnung zwei Siege und ein Unentschieden den drei Niederlagen gegenüber. Dies war mit 54.75 Punkten gleichbeduetend mit Schlussrang 11. Dieselben Resultate konnten sich auch Mike-Leon und Benno erkämpfen und fanden sich am Abend auf Rang 12, respektive Rang 13 im Fall von Benno. Lanter Jano konnte mit seiner beherzten Schwingweise einen seiner Gegner bezwingen und zwei stellen. Daneben musste sich auch Jano drei mal geschlagen geben.

Sechs Auszeichnungen für unseren Verein bei 25 Jungs die angetreten sind ist sicher nicht was wir uns erhofft haben und wir wissen, dass einige unserer Jungs zu mehr fähig sind. Das fehlende Training können einige im Wettkampf noch nicht wegstecken. Erfreulich sind jedoch die konstanten Leistungen von Nevio und Yanik und insbesondere Noe, der aktuell im Kanton Luzern keine Gegner zu haben scheint. Auch Manuel und Ueli sind regelmässig in den Auszeichnungsrängen zu lesen und bei den anderen fehlt manchmal noch die letzte Konsequenz. Wir wissen woran wir zu arbeiten haben um unsere Jungs für den Kantonalen Nachwuchsschwingertag in zwei Wochen fit zu machen.

Bericht und Foto: Roland Müller