Roteborger «Geisterschwinget» statt Kantonalem – Noe Müller überlegen

Roteborger «Geisterschwinget» statt Kantonalem – Noe Müller überlegen

Da das 101. Luzerner Kantonalen Schwingfest in Rotheburg ins Jahr 2022 verschoben wurde, führt der Schwingklub Rothenburg und Umgebung am Wochenende vom 04.-06. Juni 2021 ein Schwingfest für die «jungen Aktiven» und die Nachwuchsschwinger durch. Aus Rothenburger Sicht vermochte Noe Müller am Heimschwingfest mit seinem 6. Kategoriensieg der Saison seine Serie fortzusetzen.

Am Wochenende vom 02. – 06. Juni 2021 wäre eigentlich das 101. Luzerner Kantonale Schwingfest in Rothenburg über die Bühne gegangen. Jedoch mussten wir diesen Grossanlass aufgrund der Corona-Pandemie leider um ein weiteres Jahr verschieben. Durch die verschiedenen Lockerungen in den letzten Wochen wurde es möglich, dass die Nachwuchsschwinger und die jungen Aktiven (unter 20 Jahren) schon länger wieder trainieren und auch Wettkämpfe bestreiten dürfen. Deswegen haben wir entschieden, an diesem Wochenende von Freitag bis Sontag in der Schwinghalle ein „Geisterschwinget“ für die Nachwuchsschwinger durchzuführen. Damit haben wenigstens die jungen Sägemehlathleten in Rothenburg eine Startmöglichkeit erhalten. Der Anlass fand in der Schwinghalle des Schwingklub Rothenburg bei der Chärnshalle aufgrund der begrenzten Platzmöglichkeiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Am Freitagabend standen die jungen Aktiven der Jahrgänge 2001-2005 im Sägemehl. Die 43 angetretenen Schwinger aus der ganzen Innerschweiz zeigten attraktiven Schwingsport und technische hochstehende Kämpfe. Im Schlussgang kam es zur Paarung zwischen den beiden Luzernern Marc Lustenberger und Samuel Schwyzer, welche bis dahin mit je vier Siegen sowie einer Punkteteilung zu Buche standen. Marc Lustenberger konnte seinen Kontrahenten in der fünften Wettkampfminute mit Kurz zu Boden bringen und ihn zum Resultat überdrücken. Damit gewinnt Marc Lustenberger den Roteborger „Geisterschwinget“.
Die 10 angetretenen Schwinger des Schwingklub Rothenburg und Umgebung konnten nicht vollends überzeugen. Mit Andri Krauer und David Waser konnten an der Rangverkündigung zwei Einheimische die Auszeichnung in Empfang nehmen.

Am Samstag haben sich ab 10 Uhr die Jungschwinger in den Kategorien der Jahrgänge 2010/2011 sowie 2012/2013 im Sägemehl gemessen. In der jüngeren Kategorie kam es im Schlussgang zum Wiggertaler Klubduell zwischen Silas Häfliger und Marius Muff, welche sich beide mit 4 Siegen für die Endausmarchung qualifizierten. Marius Muff konnte seinen Kameraden in der letzten der acht Wettkampfminuten mit einem Armschlüssel am Boden zum Resultat überdrücken und den Sieg in dieser Kategorie bejubeln. Die fünf angetretenen Rothenburger Schwinger der Jahrgänge 2012 und 2013 kämpften weniger erfolgreich und beendeten den Wettkampf ohne Auszeichnung.
In der Kategorie der Jahrgänge 2010/2011 qualifizierte sich der Schwyzer Cornel Laimbacher mit fünf Siegen souverän für den Schlussgang, wo er auf den viermal siegreichen Entlebucher Simon Brand traf. Cornel Laimbacher schaffte es über die ganze Wettkampfdauer nicht, seinen sehr beweglichen Kontrahenten zu besiegen, womit dieser Schlussgang gestellt endete. Damit konnte Cornel’s Klubkollege Patrik Laimbacher den Sieg in dieser Kategorie erben. Die zehn angetretenen Rothenburger Jungs konnten auch in dieser Kategorie nicht vollends überzeugen. Dank Yanik Zurfluh, Nik Wiederkehr, Nevin Weber und Fabio Schleiss durften die Jungschwingerbetreuer vier Auszeichnungen mir ihren Jungs feiern.

Am Sonntag sind sich zu gleicher Zeit die älteren Nachwuchsschwinger in den Kategorien der Jahrgänge 2006/2007 und 2008/2009 im Sägemehl begegnet. Der Einheimische Noe Müller qualifizierte sich in der jüngeren Kategorie erwartungsgemäss mit fünf Siegen für den Schlussgang. Dort traf er auf den Entlebucher Valentino Koch, der ebenfalls sämtliche fünf Gänge für sich entscheiden konnte. Noe Müller überdrückte seinen Gegner bereits nach 37 Sekunden nach einem Kurz zum Resultat auf den Rücken. Damit gewinnt Noe Müller bei seinem 6. Einsatz der Saison bereits zum 6. Mal und setzt seine unglaubliche Serie von 36 Gängen ohne Niederlage fort! Herzliche Gratulation!
Von den 6 weiteren Rothenburgern der Jahrgänge 2008 und 2009 wusste insbesondere Toni Rölli mit vier Siegen zu überzeugen. Auch Livio Zurfluh schaffte es mit drei Siegen und guten Noten souverän in die Auszeichnungsränge.
In der ältesten Kategorie der Jahrgänge 2006/2007 kam es im Schlussgang zum Duell zwischen dem Surentaler Elias Lüscher und dem Entlebucher Severin Gasser, die im vierten Gang bereits die Punkte zusammen geteilt haben. Elias Lüscher zog bis zur Endausmarchung seine Lehren und konnte Gasser bereits nach 35 Sekunden nach einem Kurz am Boden überdrücken. Damit kann auch Elias Lüscher seine Siegesserie in diesem Jahr fortsetzen.
Die 8 Rothenburger dieser Jahrgänge wussten mit 4 Auszeichnungsgewinnen zu überzeugen. Ueli Rölli klassierte sich mit vier Siegen sowie zwei gestellten im hervorragenden 4. Rang. Auch Manuel Bucher wusste mit vier Siegen zu überzeugen. Die Auszeichnung haben sich mit guter Leistung ebenso Luc Bissig und Elia Petermann verdient.

Das „Geisterschwingfest“ in der Rothenburger Schwinghalle verlief reibungslos und bot den jungen Schwingern aufgrund des verschobenen Kantonalen Schwingfests eine gute Alternative, einen Wettkampf zu bestreiten. Aufgrund der aktuell guten Entwicklungen um die Pandemie sind wir zuversichtlich, dass dem Schwingfest-Wochenende im nächsten Jahr nichts mehr im Wege stehen wird und wir uns auf sicherlich unvergessliche Momente in Rothenburg freuen dürfen.

Bericht: Dominik Widmer
Foto: Cesco Birrer, Stefan Bissig

Ranglisten zum Wochenende sind hier zu finden.

Fotos von Freitag:

 

Fotos vom Samstag:

 

Fotos vom Sonntag: