101. Generalversammlung 2021

101. Generalversammlung 2021

Nach der Absage im letzten Jahr konnte die 101. Generalversammlung des Schwingklub Rothenburg und Umgebung endlich durchgeführt werden. Es wurde auf zwei sehr aussergewöhnliche Jahre zurückgeschaut, in denen trotz vieler Absagen einige sportliche Erfolge gefeiert werden konnten.

Präsident Bruno Odermatt durfte in der Kulturhalle Rothenburg 65 Mitglieder zur Generalversammlung begrüssen. So wenig Mitglieder nahmen seit vielen Jahren nicht mehr an der GV teil, ist unter den aktuellen Umständen aber verständlich. Erfreulich ist zu erwähnen, dass keine Mitglieder den Verein verlassen haben. Dem kürzlich verstorbenen Ehrenmitglied Ernst Oswald wurde gedacht. Fünf Jungschwinger treten neu zu den Aktiven über und wurden im Verein begrüsst. Demgegenüber stehen die drei Rücktritte von André Muff, Christoph Kammermann und Silvan Graber.

In seinem Jahresbericht hielt Bruno Odermatt Rückschau auf die beiden letzten Vereinsjahre, in denen das Luzerner Kantonalschwingfest in Rothenburg zwei Mal verschoben werden musste. Trotzdem konnten einige Anlässe wie das Geisterschwingfest für alle U20-Schwinger Anfang Juni oder das bewährte Chargen-Grillen durchgeführt werden.

Der Technische Leiter Aktive, Adrian Dober, konnte trotz der schwierigen Trainings- und Wettkampfbedingungen über einige Erfolge berichten. So gewann Sven Lang noch vor Ausbruch der Pandemie sensationell den Hallenschwinget Gais im Februar 2020. Nach dem Jahr Unterbruch gelangen Sven mit dem Kranz am Innerschweizerischen, der Rigi und zwei Kantonalkränzen sowie der Selektion für den Kilchbergschwinget grossartige Erfolge. Der Kranzgewinn am Rigischwinget war der erste Bergkranzgewinn im Schwingklub Rothenburg und Umgebung seit 38 Jahren. Auch Silvio Wyrsch wusste mit den Kranzgewinnen am Zuger und Luzerner zu überzeugen.

Markus Benz, Technischer Leiter Nachwuchs, merkte an, dass aufgrund der schwierigen Umstände an den Schulen nicht alle Jungs das Training besuchen konnten. Die Jungschwingerbetreuer schafften es trotz aller Hürden, die Trainings und Fahrdienste zu den Schwingfesten zu organisieren. Sportlich stach Noe Müller dieses Jahr heraus. Noe gelangen nicht weniger als 11 Kategoriensiege, was schweizweit Spitze ist. Daneben konnten drei weitere Jungschwinger an einem Schlussgang teilnehmen. Die Auszeichnungsgewinne sind zahlenmässig ähnlich wie in den vergangenen Jahren.

Ausblick auf Luzerner Kantonales
Im Vorstand wie auch in den weiteren wichtigen Funktionen gab es keine Änderungen, weshalb der Rest der Generalversammlung zügig durchgeführt werden konnte. Zum Abschluss gab Bruno Odermatt einen Ausblick auf das Luzerner Kantonalschwingfest von Ende Mai 2022 in Rothenburg. Zur Zeit besteht keine Planungssicherheit, weshalb aktuell in vier Varianten zur Durchführung geplant wird. Diese reichen von einer Durchführung im ursprünglich geplanten Rahmen mit 7’500 Zuschauern in der Arena, bis hin zu einem Geisterschwingfest ohne Zuschauer. Es ist sicher, dass Ende Mai 2022 in Rothenburg geschwungen und das Schwingfest im dritten Anlauf endlich durchgeführt wird. Wir freuen uns auf einen sicherlich unvergesslichen Grossanlass unter dem schon lange bekannten Motto «schwenge, fiire, zäme sii».

Ehrungen im gemütlichen Teil
Nach dem Essen wurde im gemütlichen Teil allen Funktionären für die aufwendige, freiwillige Tätigkeit gedankt. Auch die sportlichen Erfolge wurden nochmal gefeiert und die Schwinger geehrt. Den Wanderpreis zum «Chrampfer vom Johr» erhielten die Jungschwingerbetreuer für ihren grossen organisatorischen Aufwand, damit unsere Jungs so gut wie möglich trainieren und Schwingfeste besuchen konnten. Vor einem Jahr wurden bei Vereinsabschluss im kleinen Rahmen Franz Roth zum Freimitglied und der abtretende Vizepräsident Roman Bühlmann mehr als verdient zum Ehrenmitglied ernannt. Franz und Roman wurden vor der gesamten Versammlung nochmals geehrt und für ihren Einsatz verdankt.

Bericht und Foto: Dominik Widmer