Rothenburger Jungschwinger zu Gast im Seeland!

Unser Gastklub, der Schwingklub unteres Seeland, war im 2022 Organisator des Seeländer Gauverbandsfestes. Wir Rothenburger wurden an den Anlass eingeladen und wurden mit einer 15er Delegation eingeladen. Leider gelang es uns nicht, das Kontingent zu füllen, 11 Rothenburger nahmen die frühe Abreise hin und reisten auf Oberwil bei Büren. Wie an unserem eigenen Grossanlass in Rothenburg wurde am Vortag des Kranzfestes der Jungschwingeranlass organisiert. Auch im Seeland war das Fest zuerst im 2020 geplant, die bekannten Gründe zwangen zur Verschiebung ins 2022.

Aufgrund von Verletzungen und Einsätzen am Schwyzer Kantonalen am Sonntag, 14. Mai konnten wir in der ältesten Jahrgangskategorie keine Athleten stellen.

Das grösste Rothenburger Teilnehmerfeld konnten wir in der Kategorie 07/08 stellen. Bachmann Dario, Bissig Luc, Schleiss Leandro, Vogel Julian, Faiz Hameez und Müller Noe reisten frühmorgens zu den Mutzen ins Seeland. Noe und Luc konnten mit ihrer Qualität einmal mehr überzeugen, sie schlossen das Fest mit Spitzenplätzen ab. Für Noe begann der Tag mit einem Unentschieden gegen den unbequemen Adelbodner Gempeler Micha. Dann zündete Noe aber seinen Turbo und reihte Sieg an Sieg! Mit 5 Siegkreuzlein und einem gestellten Gang konnte Noe mit 58.25 Punkten auf den zweiten Schlussrang vorstossen. Die beiden erstklassierten Rüfenacht Levin und Zimmermann Joel konnten nur ein viertel Punkt mehr aufweisen. Luc startete mit einem Batzen in den Wettkampf, musste sich im zweiten Gang aber vom nachmaligen Co-Sieger Zimmermann Noel das Sägemehl von den Schultern klopfen lassen. Trotz sehr schöner Schwingerarbeit fand Luc auch gegen Gerber Dario kein Mittel zum Sieg und stellte. Nun war er gefordert, sollte die Auszeichnung noch erreicht werden. Mit drei Siegen in Folge liess Luc nichts mehr anbrennen und wurde mit 57.50 Punkten im 4. Rang gelistet. Julian startete mit zwei Siegen sehr gut in den Wettkampf, musste dann aber drei Mal ins Sägemehl tauchen. Mit dem Abschliessenden Sieg im letzten Gang konnte Julian auf den 14. Schlussrang vorstossen. Fehlende Maximalnoten und eine nicht optimale Tagesform verhinderten bei ihm grösseres. Lele folgte im 15. Rang mit zwei Siegen und einem Unentschieden. Schade, im gestellten letzten Gang war der Sieg zum Greifen nahe, aber es hat nicht sollen sein. Im 18. Schlussrang, mit zwei Siegkreuzlein auf seinem Notenblatt fand Dario seinen Namen. Nach längerer Unfallbedingter Trainingsabsenz ein ansprechendes Resultat. Gar nicht nach Wunsch ist der Wettkampf für Hameez verlaufen, er konnte nur mit einem Gegner die Punkte teilen und musste sich fünf Mal geschlagen geben.

In der Jahrgangskategorie 09/10 traten Loia Cosimo und Rölli Christian zum Kräftemessen an. Cosimo konnte zwei Siege einfahren und drei Punkteteilungen erkämpfen. Leider fehlten auch ihm die Maximalnoten und das nötige Wettkampfglück für grösseres, er fand sich in seiner Kategorie im 16. Schlussrang wieder. Christian gelangen zwei Siege und er musste vier Kämpfe verloren geben. Auch Chrigu hat sich sicher mehr erhofft im Seeland.

Rölli Adrian war als einziger Rothenburger in der Kategorie 11/12 gemeldet. Adi konnte sich im Wettkampfverlauf zwei Siegkreuze von den Kampfrichtern notieren lassen und erkämpfte ein unentschieden. Mit diesem Leistungsausweis klassierte er sich im 17. Schlussrang.

Bei den Jüngsten waren mit Burkhard Juri und Lanter Jano zwei Rothenburger am Start. Juri wurde mit zwei Siegen und einem Unentschieden dank guten Noten auf dem 13. Rang, Jano mit zwei Siegen und zwei Unentschieden auf dem 14. Rang in der Schlussrangliste aufgeführt. Beide haben ansprechende Kämpfe abgeliefert, aber leider ist nicht mehr drin gelegen.

Zwei Auszeichnungen mit 12 Teilnehmer eine eher magere Ausbeute. Grundsätzlich ist es aber so, dass bei den Bernern die Auszeichnungen höher hängen, für uns Gäste vielleicht noch ein bisschen höher. Die starken Leistungen von Noe und Luc sind aber ein versprechen in die Zukunft. Vielleicht hat auch beim einen oder anderen etwas Wettkampfglück gefehlt, oder die letzte Konsequenz zum Sieg. Trotz allem eine schöne Erfahrung für die Jungs, in einer Arena eines Grossanlasses dem Gegner die Hand zum Kampf zu reichen.

Nächster Einsatz wird am Gerliswiler in Emmenbrücke sein, Terminiert auf den 26. Mai und dann folgt am 28. Mai schon unser Heim Fest, wieder in einer grossen Arena eines Kranzfestes.

Bericht: Markus Benz
Foto: Stefan Bissig und Roland Müller