2 Doppelzweige am Innerschweizer Nachwuchsschwingertag in Attinghausen erkämpft!

Dem Schwingklub Attinghausen wurde die Ehre zu teil, den INST 2022 zu organisieren. Die Verantwortlichen haben einen schönen Festplatz für die Innerschweizer Nachwuchshoffnungen bereitgestellt. Die 159 selektionierten Jungsportler dankten es den Organisatoren mit anspruchsvollem Wettkampfgeist. Die Auslese aus den verschiedenen Kategorien zeigten hochstehende Schwingerarbeit, auch die warmen Temperaturen konnten den Kampfgeist der Athleten nicht bremsen.

Die beiden selektionierten Rothenburger in der Kategorie mit Jahrgang 2004 konnten den Wettkampf leider nicht aufnehmen. Bucher Adrian und Theiler Nils absolvieren das landwirtschaftliche Lehrjahr und mussten beide arbeiten. Schade, aber die berufliche Zukunft geht sicher vor.

Im Jahrgang 2005 war Krauer Andri als einziger Rothenburger startberechtigt. Andri konnte trotz körperlichen Unterlegenheit seine Trumpfkarten ausspielen, er lieferte einen sehr ansprechenden Wettkampf ab. Seine enorme Körperspannung, sein technisch hohes Niveau und seine Ausdauer waren sicher die Grundlagen zum Erfolg. Andri konnte drei Gegner bezwingen und erkämpfte sich zwei Unentschieden. Mit 56.00 Punkten fand er seinen Namen im 7. Schlussrang, der Doppelzweig war ihm sicher.

Bei den 06ern durften Bucher Manuel, Renggli Silvan und Rölli Ueli aus unserem Verein zum Kräftemessen antreten. Manuel zog mit zwei Siegen und zwei Unentschieden in den Ausstich ein, musste dann aber den Traum vom Doppelzweig begraben, er konnte die letzten beiden Gegner nicht mehr bezwingen und so fehlten dann doch einige Punkte in der Endabrechnung zu Eichenlaub. Auch Ueli konnte die Ausstichhürde ungeschlagen überspringen, ein Sieg und drei Unentschieden wurden ihm auf sein Notenblatt notiert. Der dann aber zur Auszeichnung nötige Ephor in den letzten beiden Gängen wollte nicht mehr gelingen, ein weiteres Unentschieden konnte noch verbucht werden, zu wenig für Eichenlaub. Silvan erwischte nicht den gewünschten Tag, für ihn war der Wettkampf nach vier Gängen mit drei Unentschieden schon zu Ende.

Kategorie 2007 war mit Bissig Luc, Schleiss Leandro und Vogel Julian ebenfalls gut vertreten. Mit den drei Jungs hatten wir auch Karten, die immer wieder stechen können und entsprechende Topplätze erkämpfen. Luc wurde vom Einteilungsgericht der grosse Einsiedler Schönbächler Martin im ersten Gang zugeteilt. Luc wusste um die Stärken von Martin und konnte sehr gut mitschwingen, ja er brachte ihn auch in brenzlige Situationen. Leider war dann aber ein Kurzangriff von Martin erfolgreich und Luc musste kapitulieren. In der Folge liess er aber nichts mehr anbrennen und reihte Plattwurf an Plattwurf. Mit diesem Leistungsausweis gelang es Luc in den Schlussgang vorzustossen, wo er wieder auf Martin Schönbächler traf. Leider war auch bei diesem Zusammengreifen das Glück nicht auf der Seite von Luc, er musste die Übermacht von Martin wieder anerkennen. Trotz den beiden Niederlagen konnte Luc seinen Namen mit 57.25 Punkten im dritten Rang lesen. Julian gelang es, drei seiner Gegner ins Kurzholz zu betten. Leider fehlten ihm die Maximal Noten und so musste er ohne Eichenlaub die Heimreise antreten. Leandro startete mit zwei Batzen in den Wettkampf, konnte in Folge nicht mehr an die Leistung anknüpfen und verlor alle weiteren Kämpfe.

Herausragend ist natürlich die Leistung von Luc und Andri, herzliche Gratulation den beiden zu ihrem Erfolg. Aber auch die anderen Jungs konnten mit der Innerschweizer Elite einigermassen mitschwingen, manchmal fehlte zum Sieg nicht viel, das zeigen auch die guten Noten die zum Teil eingefahren wurden. Aber es ist natürlich eine Tatsache, an solchen Wettkämpfen sind die Bedingungen härter und die Auszeichnungen hängen höher. Umso wertvoller sind die erkämpften Auszeichnungen, auf die wir alle Stolz sein dürfen.

Bericht: Markus Benz
Fotos: Stefan Bissig