Mässige Ausbeute am Sörenberger Jubiläumsschwinget

Drei Wochen vor dem Eidgenössischen durfte den Entlebucher Schwingerverband den 60. Bergschwinget in Sörenberg durchführen. Im gut besetzten Teilnehmerfeld konnten die Rothenburger nicht um den Festsieg mitreden. Diesen holt sich der Einheimische Joel Wicki mit sechs schnellen Siegen überlegen.

Nicht weniger als 152 Schwinger aus der ganzen Innerschweiz sowie aus dem Bernbiet traten zur 60. Austragung des Bergschwingets in Sörenberg an. Unter anderem wollten viele für das Eidgenössische Schwingfest selektionierte Schwinger einen letzten Härtetest absolvieren. Damit überrascht es auch nicht, dass die Zuschauerränge beim Anschwingen um 10 Uhr bereits sehr gut gefüllt waren. Bei angenehm kühlem Schwingwetter stellte der Einheimische Joel Wicki seine Form eindrücklich unter Beweis und bezwang all seine sechs Gegner im ersten oder zweiten Grifffassen. So auch den Berner Eidgenossen Remo Käser und im Schlussgang den Luzerner Kollegen Urs Doppmann, der die Rangliste nach vier Gängen angeführt hatte.

Rothenburger können nicht vollends überzeugen
Aufgrund einiger Ausfälle durch Ferien und Verletzungen traten die Rothenburger mit sieben Schwingern im Entlebuch an. Neukranzer Daniel Bühlmann zeigte einen engagierten Wettkampf und schwang mit all seinen Gegnern sehr aktiv.  Dank dem abschliessenden Sieg gegen Kranzer Seppi Felder und zwei weiteren Maximalnoten sowie dem Gestellten mit Urs Riebli klassierte sich Dani souverän in den Auszeichnungsrängen. Diese verpasste Silvio Wyrsch nicht zuletzt aufgrund der abschliessenden Niederlage gegen Remo Vogel um einen verflixten Viertelpunkt. Silvio konnte sich gegen starke Gegner beweisen und mit Jonas Durrer ebenfalls einen Kranzschwinger souverän bezwingen. Der junge Nils Theiler startete mit zwei Siegen famos in den Wettkampf, musste den restlichen vier Gegnern jedoch den Sieg überlassen. Andri Krauer konnte am Abend neben ebenfalls vier Niederlagen einen Sieg sowie einen Gestellten auf seinem Notenblatt vorweisen. Auch wenn sich Andri etwas mehr erhofft hat, konnte er weitere wichtige Erfahrungen auf Stufe der Aktiven sammeln. Silvio Müller, Nicolas Suter und Dominik Widmer wiesen nach vier Gängen alle einen Sieg sowie drei Niederlagen mit einer Punktzahl von 35.50 vor. Ihnen wurde der aufgrund der vielen Teilnehmer hoch angesetzte Ausstich zum Verhängnis, sie mussten den Wettkampf leider vorzeitig beenden.

Damit ist das letzte Schwingfest vor dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Pratteln auf Luzerner Boden bereits Geschichte. Die selektionierten Schwinger, unter ihnen auch unser Sven Lang, treffen nun die letzten Vorbereitungen dazu. Wir dürfen uns auf spannende Kämpfe in Pratteln freuen!

Bericht und Foto: Dominik Widmer