Premium-Sponsoren








Geschichte des Schwingklubs Rothenburg
Die Gründerjahre Drucken E-Mail

Der Schwingklub Rothenburg und Umgebung wurde am 11. September 1919, im Restaurant Löwen in Neuenkirch, gegründet. Damals unter dem Namen Schwingklub Neuenkirch und Umgebung. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten: Josef Bättig, Balthasar Gürber, Ernst Hürlimann, Franz-Josef Lustenberger, Hans Meier, Niklaus Portmann und Jakob Wüest. Hans Meier wurde als erster Präsident gewählt.

An der Generalversammlung vom 3. September 1923 wurde der Verein auf den Namen Schwingklub Rothenburg und Umbebung umgetauft. Anfangs wurde im Saal des Restaurant Löwen in Neuenkirch trainiert, später in Rothenburg auf dem Hof Wüesti. Die Familie Lustenberger, welche die Liegenschaft Wüesti bewirtschaftete, stellte mit acht Schwingern ein unglaubliches Kontingent. Als die Gebrüder Oswald vom Kleewald, Gemeinde Rain, dem Schwingklub beitraten, wurde die Trainingsstätte dorthin verlegt. In den Wintermonaten trainierte man auf dem Heuboden, im Sommer mit Vorliebe im Freien.

Otto Stucki in Aktion
Nach dem Training wurde den Schwingern von der Familie Oswald jeweils Chäs, Brot und Most aufgestellt. Kurze Zeit konnten die Schwinger in der Rainer Turnhalle ihr Hobby ausüben. Zu Beginn der fünfziger Jahre wurde aber wieder nach Rothenburg in den Kirchensaal gewechselt. 1957 wurde dann im neuerbauten Schulhaus Konstanz in Rothenburg eine sehr schöne und zweckmässige Trainingsstätte errichtet. Seit 1987 trainiert nun der Schwingklub Rothenburg und Umgebung in der von der Gemeinde errichteten Mehrzweckhalle Chärnsmatt, wo dem Verein ein noch zweckmässigeres Lokal zur Verfügung steht.

 

Weiter: 1919-1950

 
 

Bau Schwinghalle

Zum Bau der Schwinghalle

Präventionspreis 2013

Sieger des Präventionspreises 2013

Roteborger Schwinget

Eindrücke rund um das Roteborger Schwinget 2016